+

Kommentar

  • schließen

Nein, die Busfahrer der DB Regio Bus Mitte werden nicht ihren Job verlieren, sondern sollen an anderen Standorten eingesetzt werden.

Nein, die Busfahrer der DB Regio

Bus Mitte werden nicht ihren Job

verlieren, sondern sollen an anderen Standorten eingesetzt werden. Das mag durchaus Nachteile mit sich bringen, die nicht jeder gewillt ist

hinzunehmen, und darüber kann und sollte mit dem Arbeitgeber gesprochen werden. Aber was im Augenblick

stattfindet, erinnert an einen „wilden Streik“. Das ist absurdes Theater.

Haben Busfahrer einen harten Job? Auf jeden Fall. Verdienen sie zu wenig Geld? Das mag durchaus so sein. Das ist jedoch ein Thema, das in Tarifverhandlungen geklärt werden soll und muss. Scheitern diese, ist es das gute Recht einer jeden Gewerkschaft, ihre Mitglieder zum Streik aufzurufen, um

den eigenen Forderungen deutlich Nachdruck zu verleihen.

Aber von einem Arbeitgeber, der einen weiter beschäftigen will, eine Abfindung zu verlangen? Das ist ein starkes Stück. Abfindungen werden gezahlt, wenn sich ein Arbeitgeber von einem Mitarbeiter trennen will. So was wird in gutem Einvernehmen ausgehandelt oder vor dem Arbeitsgericht. Aber welcher Arbeitgeber gibt einem Arbeitnehmer, den er behalten will, auch noch Geld dafür, dass er geht? Zumal eine andere Busfirma bereitwillig zur Verfügung steht und diese Busfahrer so gern einstellen möchte, dass sie bereit ist, ein „Begrüßungsgeld“ zu bezahlen.

Es ist an der Zeit, wieder vernünftig zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare