+

Kommentar

Mit Spannung ist es erwartet worden: Das große Krisentreffen zur Zukunft des Brunnencenters. Und das Ergebnis? Sie machen das mit den Fähnchen.

Mit Spannung ist es erwartet worden: Das große Krisentreffen zur Zukunft des Brunnencenters. Und das Ergebnis? Sie machen das mit den Fähnchen.

Ja: Es ist gut und wichtig, wenn das Center revitalisiert wird. Neue Farbe, neuer Chic, neuer Schwung sind bitter nötig. Denn die Konkurrenz ist binnen der vergangenen zehn Jahre mächtig gewachsen. Vor allem die Bad Vilbeler Innenstadt hat sich rund um den neuen Nidda-Platz massiv gemausert. Hier flaniert man gern, sitzt gemütlich im Café oder Restaurant, gibt mit Genuss Geld aus.

Fraglich, ob das Center mit nur ein wenig frischer Farbe dagegen halten kann. Schon der Dortelweiler Platz als Entrée wirkt allzu oft trostlos. Selbst beim neuen Bäcker und der neuen Eisdiele gegenüber an der Friedberger Straße ist gefühlt mehr los. Die Revitalisierung kann sich daher nicht allein auf das Innere von Center und Tiefgarage beschränken. Auch beim Drumherum muss etwas geschehen – das ist definitiv Sache der Stadt. Denn mit Karbens Neuer Mitte droht nächstes Jahr ja schon die nächste Konkurrenz.

Deshalb sollte sich auch Betreiber DWS ranhalten: Neue, attraktive Läden müssen einziehen. Das funktioniert im Zweifel über den Preis. Die Kurzfrist-Rendite mag darunter zwar leiden. Aber für die Dortelweiler ist das Center auf lange Sicht wichtig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare