Glückspilz lässt auf sich warten

480 000-Euro-Gewinn wartet auf Abholung

Ein Volltreffer bei der Lotterie "Spiel 77" sucht seit dem 8. Februar seinen Abnehmer. Ein unbekannter Tipper erzielte an diesem Tag mit seiner richtigen siebenstelligen Losnummer stolze 477 777 Euro – doch niemand hat bislang den Gewinn angefordert.

Der Spielschein war anonym, das heißt ohne Kundenkarte, am 24. Januar in der Lotto-Stelle im Rewe-Center im Kurt-Schumacher-Ring 4 in Egelsbach abgegeben worden. Gespielt wurde ein Lotto-Schein mit mehreren Wochen Laufzeit und Zusatzlotterien. Bei der Mittwochsziehung am 8. Februar gelang dann die Gewinnklasse eins beim „Spiel 77“, bei der die Zahlenfolge auf der Spielquittung mit der gezogenen siebenstelligen Zahl übereinstimmen muss. Die Chance liegt bei eins zu zehn Millionen.

Große Gewinne wie dieser werden nach den Erfahrungen von Lotto Hessen üblicherweise innerhalb der ersten Woche, längstens aber nach Ablauf der Laufzeit der Spielquittung eingelöst. Spätestens dann vergleicht der Tipper in der Regel seine Zahlen oder bringt die Quittung wieder in eine Verkaufsstelle, um sie dort elektronisch auf Gewinne prüfen zu lassen. Die Laufzeit des fast 480 000 Euro schweren Spielscheins endete im Februar.

Der Gewinnanspruch besteht gemäß der gesetzlichen Verjährung für drei Jahre. „Es ist ungewöhnlich, dass der Gewinner sich noch nicht gemeldet hat. Wir können nur hoffen, dass er den Gewinn nicht übersehen hat und vor allem die alles entscheidende Spielquittung noch besitzt. Damit sollte er sich möglichst bald bei der Zentrale von Lotto Hessen in Wiesbaden melden, damit wir den Gewinn überweisen können“, sagt Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer von Lotto Hessen. Bei anonym abgegebenen Tipps muss der Spieler seine Quittung vorlegen, um den Gewinn einlösen zu können. (fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare