+
Auf der A60 und der A671 bei Ginsheim kam es zu einer Serie von schweren Unfällen. Ein Lkw-Fahrer starb. (Symbolbild)

Verkehrschaos im Rhein-Main-Gebiet

Unfall-Serie auf Autobahnen: Lkw-Fahrer stirbt - A60 voll gesperrt

Auf der A60 und der A671 bei Ginsheim kam es zu einer Serie von schweren Unfällen. Ein Lkw-Fahrer starb. Viele weitere Menschen wurden verletzt.

Update vom Donnerstag, 22.08.2019, 19.58 Uhr: Im Verkehrschaos nach den Unfällen auf der A60 bei Rüsselsheim und Ginsheim ist es auf der A671 zu einem weiteren schweren Unfall gekommen. Das sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage.

Zwischen den Anschlussstellen Gustavsburg und Hochheim-Nord fuhr ein Fahrzeug im Stau auf ein weiteres auf und schob es auf ein drittes. Eine Person aus dem Rhein-Main-Gebiet wurde schwer verletzt, eine weitere leicht. Die Fahrbahn der A671 war zwischenzeitlich gesperrt, mittlerweile ist die linke Spur wieder frei. 

Unfall-Serie auf A60 und A671: Ein Lkw-Fahrer stirbt

Die A60 bei Rüsselsheim ist ebenfalls wieder frei. Der Unfall dort war ursächlich für einen langen Stau, in dem viele weitere Unfälle passierten. Bei diesem Unfall bei Rüsselsheim fuhren zwei Lkw ineinander, vier Menschen wurden verletzt.

Der 47-jährige Fahrer des vorne fahrenden Lkw wurde leicht verletzt. In dem auffahrenden Lkw saßen drei Personen, von denen der 46-jährige Fahrer leicht, ein 18-jähriger Mitfahrer leicht und ein weiterer 46-jähriger Mitfahrer schwer verletzt wurden. Da einer der Lkw mit Fäkalien beladen war und ein Umpumpen der Ladung vor der Bergung nötig war, zögerte sich laut Polizei die Freigabe der Fahrbahn bis etwa 17.45 Uhr hinaus. Der Gesamtschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Lesen Sie auch: Rollstuhlfahrer will Hanauer Landstraße rückwärts überqueren - es kommt zum Unglück

Unfälle auf A60 und A671: Autobahnen voll gesperrt

Die A60 bei Ginsheim ist in Richtung Frankfurt immer noch voll gesperrt. Dort war ein Lkw-Fahrer auf das Stauende aufgefahren und tödlich verletzt worden. Der Verkehr wird aber einspurig über die Parallelbahn geleitet, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage.

Lesen Sie auch: Tödlicher Unfall auf der A3 - Unglaublich: Autofahrer wenden in Rettungsgasse

Auf der A60 staute sich der Verkehr zwischenzeitlich bis Mainz-Süd zurück. Auf der A671 zog sich der Stau bis hinter Hochheim. „Die Lage entspannt sich, trotzdem haben wir bei Ginsheim ein Nadelöhr“, sagte der Polizeisprecher. Zusätzlich passierten im Stau noch mehrere kleine Unfälle, die die Polizei aber als „Bagatellschäden“ einstuft.

Lkw-Fahrer fährt auf Stauende auf A60 auf und stirbt

Update vom Donnerstag, 22.08.2019, 17.59 Uhr: Bei einem Unfall am Stauende auf der A60 in Richtung Frankfurt, in Höhe der Anschlussstelle Ginsheim, ist gegen 15 Uhr ein Lastwagenfahrer aus dem Rhein-Main-Gebiet getötet worden. 

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr er auf einen Lkw am Stauende auf. Der Stau bildete sich nach dem schweren Lkw-Unfall auf Höhe der Anschlussstelle Rüsselsheim-Mitte. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Nach wie vor ist die A60 in Richtung Frankfurt voll gesperrt. Zeitweise muss für die Einsatzkräfte auch die Gegenfahrbahn in Richtung Mainz gesperrt werden. Der Verkehr staut sich auf mehreren Kilometern auf der A60 und der A671. Die Sperrung wird laut Polizei noch längere Zeit andauern.

Serie von Unfällen im Rhein-Main-Gebiet

Update vom Donnerstag, 22.08.2019, 17.35 Uhr: Mehrere Unfälle im Raum Rüsselsheim/Mainz/Wiesbaden beschäftigen die Einsatzkräfte. Neben dem schweren Unfall auf der A60 mit mehreren Lkw passierten auch Unfälle auf der Weisenauer Brücke (A60) und der Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Mainz-Kastel. Beide Brücken waren voll gesperrt, sind mittlerweile aber wieder befahrbar.

Update vom Donnerstag, 22.08.2019, 16.13 Uhr:Im Stau nach einem schweren Unfall auf der A60 bei Rüsselsheim in Richtung Frankfurt ereigneten sich zwei weitere Verkehrsunfälle, an denen ebenfalls Lastwagen beteiligt waren. Auch hier gab es weitere Verletzte. Das berichtet die südhessische Polizei auf Nachfrage. 

Die Unfallaufnahme sowie die Rettungsarbeiten sind derzeit an allen drei Unfallstellen in vollem Gange. Die Bundesautobahn 60 ist daher in Fahrtrichtung Frankfurt noch für voraussichtlich mehrere Stunden vollgesperrt. Von der Sperrung ist auch die Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Mainz-Kastel betroffen. Es kommt derzeit zu erheblichen Behinderungen. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer um weiträumige Umfahrung des Bereiches.

Rüsselsheim: A60 nach Unfall vollgesperrt

Erstmeldung vom Donnerstag, 22.08.2019, 15.30 Uhr:  Rüsselsheim - Gegen 13.30 Uhr ereignete sich auf der A60 in Richtung Frankfurt, auf Höhe der Anschlussstelle Rüsselsheim-Mitte, ein Verkehrsunfall. Zwei Lkw fuhren ineinander.

Zunächst fuhren laut Polizei ein weißer Kastenwagen und ein Audi-Cabrio auf der linken Spur in Richtung Frankfurt. Nachdem der Kastenwagen nach rechts gewechselt hatte, überholte ihn der Audi, scherte unmittelbar vor dem Kastenwagen ein und bremste ihn aus. Der dahinter fahrende Lkw musste ebenfalls stark abbremsen. Ein weiterer Lkw fuhr auch auf der rechten Spur hinter dem abbremsenden Lkw, kam aber nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand und fuhr auf den abbremsenden Lkw auf. 

A60 bei Rüsselsheim: Audifahrer verließ Unfallstelle

Der Fahrer des Audi verließ anschließend die Unfallstelle, nachdem er kurz auf dem Seitenstreifen angehalten hatte. Die beiden Insassen des hinteren Lkw wurden in dem Führerhaus eingeklemmt. 

Derzeit werden sie laut Polizei von der Feuerwehr Rüsselsheim aus dem Führerhaus befreit. Die A60 ist in Höhe der Anschlussstelle Rüsselsheim-Mitte voll gesperrt. Die Bergung wird laut Polizei voraussichtlich noch mehrere Stunden andauern.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation Südhessen unter der Telefonnummer 06151/87560 zu melden. Rüsselsheim liegt zwischen Frankfurt und Mainz. 

Ebenfalls auf der A60 bei Rüsselsheim kam es zu einem schweren Unfall, bei dem sich ein Auto überschlagen hat. Bei einem weiteren Unfall auf der A60 sind fünf Menschen verletzt worden, darunter drei Kinder.

kke/marv

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hoher Meißner: Wartungsgondel stürzt aus 50 Metern Höhe ab - Drei Tote

Alle drei Insassen sollen laut Polizei tot sein. Eine Wartungsgondel ist am Dienstagmorgen auf dem Hohen Meißner aus 50 Metern Höhe abgestürzt.

Auto und Transporter stoßen frontal zusammen: Verursacher läuft weg

Bei einem Unfall bei Hainburg-Hainstadt in Hessen sind ein Auto und ein Transporter frontal zusammengestoßen. Der Unfallverursacher lief weg.

Nach dem Spiel der Lilien gegen Dynamo Dresden: Fan verletzt sich schwer

Nach dem Spiel des SV 98 gegen Dynamo Dresden verletzt sich ein Fan schwer. Der Rettungshubschrauber musste auf dem Spielfeld landen.

Ford Fiesta prallt frontal auf VW Golf: drei Schwerverletzte

Schwerer Verkehrsunfall auf der L3333 bei Gelnhausen. Ein Ford Fiesta ist frontal mit einem VW Golf zusammengestoßen - drei Schwerverletzte.

Fußgänger landet bei Unfall auf Motorhaube - der Fahrer hält jedoch nicht an

Nach einem spektakulären Unfall samt anschließender Fahrerflucht in Offenbach ermittelt die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare