1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Groß-Gerau

Arbeitsunfall bei Amazon: Mann erliegt seinen Verletzungen

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Der Mitarbeiter im Amazon-Lager in Gernsheim (Kreis Groß-Gerau) wurde schwer verletzt.
Der Mitarbeiter im Amazon-Lager in Gernsheim (Kreis Groß-Gerau) wurde schwer verletzt. © Keutz TV

Nach einem schweren Unfall im Amazon-Lager in Gernsheim (Kreis Groß-Gerau) ist ein verunglückter Mitarbeiter seinen Verletzungen erlegen.

Update vom Freitag, 1. Juli, 09.58 Uhr: Nach dem schweren Arbeitsunfall am Mittwoch (29. Juni) in einem Amazon-Lager in Gernsheim (Kreis Groß-Gerau) ist der verunglückte Mitarbeiter verstorben. Das hat nun die Polizei mitgeteilt. Der 42-Jährige war unter einem abgesackten Paketförderband eingeklemmt worden.

Vor Ort im Amazon-Lager in Gernsheim konnte der Mann noch reanimiert werden. Nun jedoch erlag er am Donnerstag (30. Juni) in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Wie genau es zu dem tragischen Unfall kommen konnte, ist weiterhin Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen von Kriminalpolizei und der Abteilung Arbeitsschutz beim Regierungspräsidium Darmstadt. Nach bisherigen Informationen hatte ein Hydraulik-Stempel im Amazon-Lager versagt und das Paketförderband so nach unten krachen lassen.

Amazon bei Groß-Gerau: Mitarbeiter muss reanimiert werden - Schwerer Arbeitsunfall in Gernsheim

Erstmeldung vom Mittwoch, 29. Juni, 10.42 Uhr: Schwerer Arbeitsunfall in der Nacht zum Mittwoch (29. Juni) in einem Amazon-Lager in Gernsheim (Kreis Groß-Gerau): Ein Mitarbeiter wurde dabei schwer verletzt. Nach Angaben der Reporter von Keutz TV musste er reanimiert werden.

Nach bisherigen Informationen war der Mitarbeiter im Amazon-Lager unter einem Paketförderband zugange - offenbar wollte er es warten -, als ein hydraulischer Stempel versagte. Das Förderband krachte nach unten und klemmte den Mitarbeiter von Kopf bis zur Hüfte ein. Er musste von der Feuerwehr Gernsheim befreit werden.

Arbeitsunfall bei Amazon in Gernsheim (Kreis Groß-Gerau): Rettungshubschrauber angefordert

Aufgrund der Schwere der Verletzungen des Mitarbeiters nach dem Arbeitsunfall im Amazon-Lager in Gernsheim forderte der Notarzt einen Rettungshubschrauber an. Nach Angaben von Keutz TV hätte dieser aber zu lange gebraucht, weshalb der Verletzte letztlich doch am Boden ins Krankenhaus gebracht wurde.

Warum der Hydraulik-Stempel im Amazon-Lager versagte und das Paketförderband so nach unten krachen ließ, das ist aktuell noch unklar. (fd)

Vor einigen Wochen kam es zu einem tödlichen Unfall bei Gernsheim: Das Auto einer Frau kollidierte frontal mit einem Lkw.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion