+
Schwerer Unfall bei Biebesheim: Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß noch am Unfallort (Symbolbild)

Unfall

Schwerer Auto-Unfall: Frau stirbt bei Frontalcrash

  • schließen

Schlimmer Unfall bei Biebesheim im Kreis Groß-Gerau: Zwei Autos krachen frontal zusammen. Eine Frau stirbt noch am Unfallort.

  • Schwerer Unfall auf Verbindungsstraße bei Biebesheim
  • Mercedes und Opel krachen frontal zusammen
  • Eine Frau stirbt am Unfallort

Biebesheim - Ein schlimmer Unfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen, gegen 5.45 Uhr, auf der Verbindungsstraße zwischen Biebesheim am Rhein und Stockstadt am Rhein (Kreis Groß-Gerau). Ein 21-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes Richtung aus Biebesheim Richtung Stockstadt. Eine 49-jährige Frau war mit ihrem Opel in entgegengesetzter Richtung unterwegs, als es zum folgenschweren Unfall kam.

Frontalzusammenstoß bei Biebesheim: Frau stirbt an Unfallstelle

Die beiden Pkw stießen frontal zusammen und sowohl der Fahrer des Mercedes als auch die Fahrerin des Opels wurden in ihren Autos eingeklemmt. Der 21-Jährige war schwer verletzt, konnte aus seinem Fahrzeug befreit und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Für die Fahrerin des Opels kam jede Hilfe zu spät. Sie war so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. 

An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Totalschaden. Insgesamt beläuft sich die Höhe des Sachschadens auf etwa 8.000 Euro. Ein Sachverständiger wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zur Klärung des Unfallhergangs hinzugezogen. Ein Hubschrauber der Polizei war am Samstagmorgen zeitweise im Einsatz, um Luftaufnahmen von der Unfallstelle machen zu können. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauern momentan noch an. Bis zum Abschluss dieser Arbeiten ist die Verbindungsstraße zwischen Stockstadt und Biebesheim ist voll gesperrt.

Immer wieder kommt es im Straßenverkehr zu schlimmen Unfällen. Zwischen Kronberg und Eschborn kracht ein Auto in eine Radfahrerin und auf derA661 wird eine Frau von ihrem eigenen Auto überrollt. Auf der A67 überlebt ein Corvette-Fahrer einen Unfall schwer verletzt. 

Unfälle in Deutschland gehen zurück

Insgesamt sind die Unfallzahlen in Deutschland rückläufig. In der ersten Hälfte des Jahres 2019 gab es 1465 Unfalltote auf deutschen Straßen. Das entspricht einem Rückgang  zum ersten Halbjahr 2018 um 40 Personen oder 2,7 Prozent.

Speziell in Hessen gab es im ersten Halbjahr 2019 insgesamt 101 Unfalltote. Im ersten Halbjahr 2018 waren es noch 11 Tote mehr. Das Statistische Landesamt in Wiesbaden teilte Mitte Januar mit, dass bis Ende November 2019 211 Menschen bei Unfällen ich Leben verloren - drei weniger als in den ersten elf Monaten im Jahr zuvor.

Bei den Verkehrsunfällen mit Verletzten und der generellen Zahl der Verunglückten gab es ebenfalls einen leichten Rückgang. Bis Ende November 2019 seien laut der Statisitiker 18.817 Unfälle mit Personenschaden registriert worden. Das sind 5,5 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2018. Die Zahl der Verunglückten liegt bei 24.907 Personen, was einen Rückgang um 5,2 Prozent bedeutet. Ein Sprecher des Lansdesamtes teilte mit, dass es in den letzten 30 Jahren nicht solch niedrige Werte gegeben habe.

Von Sascha Mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare