Ali Kadir Tanriverdi (SPD).
+
Ali Kadir Tanriverdi (SPD).

Kommunalpolitik

Die Neuen in der Gemeindevertretung

Friederike Wick, Bodo Schneider-Schrimpf und Ali Kadir Tanriverdi wollen sich für Bischofsheim politisch engagieren. Welche Themen wollen sie angehen?

Die Kommunalwahl am 14. März hat in den Kommunen der Region einige Veränderungen gebracht. So auch in Bischofsheim, wo die Freie Wählergemeinschaft Federn lassen musste, während die GALB ihre Anzahl der Sitze in der Gemeindevertretung verdoppeln konnte.

Das hat auch dazu geführt, dass in der Gemeindevertretung, die sich am 28. April konstituiert, zahlreiche Neulinge sitzen. Dazu gehören Friederike Wick (CDU), Bodo Schneider-Schrimpf (GALB) und Ali Kadir Tanriverdi (SPD). Alle drei freuen sich auf die neuen Herausforderungen.

Miteinander über Parteien hinweg

Wenngleich: Friederike Wick ist keinesfalls ein Neuling, was die parlamentarische Arbeit in einer Kommune angeht. "In der vorherigen Legislaturperiode war ich vier Jahre Stadtverordnete in Dieburg, wo ich auch geboren bin", erzählt die 28-Jährige, die derzeit Kunstgeschichte studiert. "Politische Abläufe sind mir also bestens bekannt", unterstreicht Wick, die seit 2019 in Bischofsheim wohnt. "Als ich hierher gezogen bin, war klar, dass ich mich in Bischofsheim auch politisch engagieren wollte." Der Einzug in die Gemeindevertretung hat geklappt, zumal die CDU zwei Sitze hinzugewinnen konnte. In der neuen Legislaturperiode wird Friederike Wick als stellvertretende Fraktionsvorsitzende amtieren und im Haupt- und Finanzausschuss vertreten sein.

Sie will Wert auf ein parteiübergreifendes Miteinander legen. "Die Fortschreitung der Digitalisierung, beispielsweise der Verwaltung zugunsten der Bürger, ist mir ebenfalls wichtig, außerdem die Vereinsförderung."

Ein anderer Neuling hat bei der Kommunalwahl 2016 den Einzug in die Gemeindevertretung nur knapp verpasst, jetzt hat es für Bodo Schneider-Schrimpf geklappt. Der 63 Jahre alte Rechtsanwalt, der in Nauheim eine eigene Kanzlei hat, engagiert sich bereits seit zehn Jahren für die GALB.

Schneider-Schrimpf kam in Rüsselsheim zur Welt, wuchs in Trebur auf und lebt jetzt seit knapp 40 Jahren in Bischofsheim. Er hat zwei erwachsene Kinder und erfreut sich derzeit an seinem gerade geborenen dritten Enkelkind.

Nach der Konstituierung der Gemeindevertretung wird er für die GALB im Ausschuss für Kultur, Umwelt, Bauen und Soziales sitzen. Für ihn als GALB-Politiker gehören der Umwelt- und Klimaschutz zu den wichtigsten Themen, auch und gerade auf kommunaler Ebene.

Integration im Mittelpunkt

"Wir müssen in Bischofsheim schädliche Emissionen vermeiden und verringern. Dazu müssen wir die Kommune in die Pflicht nehmen." Was Bodo Schneider-Schrimpf ebenfalls wichtig ist: "Wir müssen Fußgängern und Radfahrern mehr Raum bieten." Der 52 Jahre alte Ali Kadir Tanriverdi, der die jetzt elfköpfige SPD-Fraktion verstärkt, will in seiner politischen Arbeit besonders die Migration und die Integration in den Mittelpunkt stellen. Nicht minder wichtig sind für ihn die Themen Arbeit und Bildung. "Ich bin für eine solidarische Gesellschaft, für bezahlbare Wohnräume und für gut erreichbare Bildungsstätten." Mit Ali Kadir Tanriverdi sitzt nicht nur der Vorsitzende der Alevitischen Gemeinde Ginsheim-Gustavsburg in der Bischofsheimer Gemeindevertretung. Er ist zudem Ehrenpreisträger der Stadt Rüsselsheim und des Hessischen Fußballverbands. Ralph Keim

Friederike Wick (CDU) zieht in Bischofsheim in die Gemeindevertretung ein.
Bodo Schneider-Schrimpf (GALB).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare