Der 90-Jährige sitzt im Rollstuhl.
+
Der Rollstuhlfahrer stand hilflos in Bischofsheim auf der Straße.

Hessen

„Es gibt Einsätze, die lange nachwirken...“: Polizei erlebt Situation, die unter die Haut geht

  • Tobias Utz
    vonTobias Utz
    schließen

Ein hilfloser Rollstuhlfahrer stand in Mainz-Bischofsheim mitten auf der Straße. Besorgte Fußgänger riefen die Polizei.

  • In Bischofsheim hat die Polizei einen hilflosen Rollstuhlfahrer aufgegriffen.
  • Besorgte Passanten alarmierten die Beamten.
  • Die Polizei schob ihn zum Grab seiner Ehefrau - ein emotionaler Einsatz.

Bischofsheim - Was mehrere Polizisten in Bischofsheim (Landkreis Groß-Gerau) erlebt haben, ließ sie sprachlos zurück. „Es gibt Einsätze, die lange nachwirken, die einzigartig sind oder die einfach nur besonders berühren“, erzählen die Beamten. Doch was war passiert?

Bischofsheim: Emotionaler Polizeieinsatz – Polizei eilt hilflosem Mann zu Hilfe

Passanten alarmierten die Polizei, da sie in Sorge um einen alten Mann im Rollstuhl waren. Der 90-Jährige stand in seinem Rollstuhl mitten auf der Straße in Bischofsheim. „Als wir dort ankamen, fiel uns die Kommunikation mit ihm sehr schwer“, so die Polizisten. Es sei unklar gewesen, wo der Mann hingehöre. Ermittlungen liefen zunächst ins Leere. Er habe allerdings mehrfach mit seinem Finger in Richtung des Friedhofs gezeigt. „Wir entschieden uns dazu, den Herrn dorthin zu schieben, wohin sein Finger zeigte“, heißt es weiter in einem emotionalen Statement der Polizei auf Instagram.

Auf dem Friedhof angekommen, deutete der 90-Jährige auf ein Grab. Die Polizisten schoben den Mann im Rollstuhl dorthin. „Dort zog er seinen Hut ab und fing an zu beten. Die Tränen in seinen Augen waren kaum zu übersehen. Wir standen hinter ihm und warteten schweigsam, bis er sein Gebet zu Ende geführt hatte. Es stellte sich heraus, dass es das Grab seiner Ehefrau war“, so die Polizisten.

Bischofsheim: Mann bricht am Grab in Tränen aus - emotionaler Polizeieinsatz in Bischofsheim

Die Beamten übernahmen kurzerhand die Grabpflege, da der alte Mann nicht mehr dazu in der Lage war. Zudem konnte über die Inschrift des Grabsteins der Name des 90-Jährigen ermittelt werden. Nach dem Besuch auf dem Friedhof wurde der Rollstuhlfahrer von den Polizisten durch Bischofsheim nach Hause geschoben. Als Dankeschön bekamen sie jeweils ein Pfefferminz-Bonbon: „Wir waren sehr gerührt.“

Die Reaktionen auf die Veröffentlichung der Geschichte fielen durchweg positiv aus. Ein Nutzer schrieb beispielsweise: „Ich bin so froh, dass es euch gibt. Was ihr für diesen alten Herrn getan habt, fällt unter den Begriff Nächstenliebe.“ Ein anderer User schrieb: „Vielen Dank einfach mal für so einen tollen Einsatz.“ Dawid D., einer der beteiligten Beamten, ist Teil der Polizeistation Rüsselsheim. Seine Arbeitskollegen kommentieren den Einsatz wie folgt: „Schöne Geschichte unseres Kollegen.“ (Tobias Utz)

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hatten wir berichtet, dass sich der Vorfall erst kürzlich ereignet habe. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Angabe wurde korrigiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare