Tatort
+
Nach einer Messerstecherei in einem Obdachlosenheim in Büttelborn (Groß-Gerau) geht die Polizei von einem Tötungsdelikt aus (Symbolbild)

Groß-Gerau

Messerstecherei in Obdachlosenheim: 71-jähriger Mann muss notoperiert werden

  • Teresa Toth
    vonTeresa Toth
    schließen

In einem Obdachlosenheim in Büttelborn (Groß-Gerau) eskaliert ein Streit zwischen zwei Männern. Einer der beiden erleidet lebensbedrohliche Verletzungen.

  • Zwischen zwei wohnsitzlosen Menschen in einem Obdachlosenheim in Büttelborn (Groß-Gerau) eskaliert ein Streit.
  • Einer der beiden wird mit einem Messer schwer verletzt.
  • Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Kriminalpolizei in Rüsselsheim ermitteln.

Büttelborn – In einem Obdachlosenheim in Büttelborn (Groß-Gerau) löste ein Streit zwischen zwei Männern einen Polizeieinsatz aus. In dem Heim in der Mainzer Straße sollen am Samstag (19.09.2020) gegen 3 Uhr morgens ein 36-Jährigem sowie einem 71-Jährigem aneinander geraten sein, woraufhin der Streit eskalierte.

Der ältere Mann wurde der Polizei Südhessen zufolge dabei von seinem Angreifer mit einem Messer attackiert. Dabei wurde der Mann so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus transportiert und dort notoperiert werden musste. Über seinen derzeitigen Gesundheitszustand gibt es bislang keine Informationen.

Wieso es zu dem Streit zwischen den beiden Männern in dem Obdachlosenheim in Büttelborn (Groß-Gerau) kam ist noch nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Kriminalpolizei in Rüsselsheim haben die Ermittlungen übernommen. Sie gehen derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt durch den 36-jährigen Mann aus. Er wurde nach der Auseinandersetzung festgenommen und soll einem Haftrichter vorgeführt werden. (tt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare