Corona Groß-Gerau Maßnahmen
+
Im Kreis Groß-Gerau steigen die Corona-Infektionszahlen. Schon im März wurde dort ein „Drive-In“-Testzentrum eingerichtet.

Kreis warnt

Corona-Zahlen steigen: Kreis Groß-Gerau verschärft Maßnahmen – Keine Aussicht auf Besserung

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Im Kreis Groß-Gerau treten strengere Corona-Maßnahmen in Kraft. Der Kreis warnt vor einer weiteren Verschlechterung der Lage.

  • Für den Kreis Groß-Gerau gelten seit Mittwoch strenge Corona-Maßnahmen.
  • Ein weiterer Anstieg der Infektionszahlen scheint derweil wahrscheinlich.
  • Vorerst gelten die Corona-Maßnahmen im Kreis Groß-Gerau für zwei Wochen.

Groß-Gerau – Im Kreis Groß-Gerau hat die Zahl der Corona-Infektion pro 100.000 Personen in den letzten sieben Tagen einen Wert von 35 überschritten. Daher treten im Kreis jetzt schärfere Maßnahmen in Kraft.

Der 7-Tage-Inzidenz war am Montag (28.09.2020) über den kritischen Wert gestiegen. „Auch wenn die Inzidenz aktuell um die 35 herum schwankt, so weist die Tendenz grundsätzlich weiter nach oben“, heißt es vonseiten des Kreises. Daher sollen umfassende Maßnahmen vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus im Kreis Groß-Gerau schützen. Folgende Maßnahmen sind seit Mittwoch in Kraft:

Strenge Corona-Maßnahmen im Kreis Groß-Gerau: Diese Regeln gelten jetzt

  • Obergrenze für private Zusammenkünfte von 25 Personen in geschlossenen Räumen, 100 Personen im Freien.
  • Bei Veranstaltungen und Zusammenkünften in der Öffentlichkeit besteht Maskenpflicht.
  • Sportveranstaltungen dürfen im Freien nur noch mit 100, in Hallen nur noch mit 50 Personen durchgeführt werden.
  • Soziale Kontakte sollten im Privaten auf ein Minimum reduziert werden.

Landrat Thomas Will (SPD) sagte über die ausgeweiteten Maßnahmen: „Es geht uns darum, besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen zu schützen, ebenso die Gesundheit der Allgemeinheit.“ Dabei gehe es auch darum, das Gesundheitssystem nicht weiter zu belasten. Die Allgemeinverfügung sei auf den ganzen Kreis bezogen, da es keine Schwerpunkte bei den Corona-Neuinfektionen gebe. So seien weder bestimmte Einrichtungen noch Betriebe oder Lebensbereiche besonders betroffen.

Verlängerung der Corona-Maßnahmen im Kreis Groß-Gerau möglich

Eine Ausgangsbeschränkung oder einen sogenannten „Lockdown“ soll es im Kreis Groß-Gerau trotz steigender Corona-Zahlen nicht geben. Aber es gibt eine „dringende“ Empfehlung des Kreises, soziale Kontakte im Privaten so gering wie möglich zu halten. Diese sozialen Kontakte hatten bereits im August für einen Anstieg der Corona-Zahlen im Kreis Groß-Gerau gesorgt.

Vorerst sollen die Maßnahmen bis zum 13. Oktober um 24 Uhr gelten. Strengere Regelungen schloss Will dennoch genauso wenig aus wie eine mögliche Verlängerung der aktuellen Anordnung. „Wir appellieren an alle, sich im Sinne der Allgemeinheit verantwortungsbewusst und rücksichtsvoll zu verhalten, damit wir weiterhin gut durch die Corona-Zeit kommen“, erklärte Will. Das soll dazu beitragen, dass der 7-Tage-Inzidenz in Groß-Gerau nicht über einen Wert von 50 steigt. Über aktuelle Maßnahmen informiert der Kreis Groß-Gerau auch auf seiner Website.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare