+
Nadja Schlösser auf der Friesen-Stute ?Annelien van her Horperlan? ist mit einer übermütigen Aktion im Dressurgeviert zu sehen.

Reitertagen des RFC Egelsbach

Elegant ging’s über den Parcours

  • schließen

Ob im Springreiten oder im Dressurviereck: Die Prüfungen bei den Egelsbacher Reitertagen verlangen Ross und Reiter eine Menge ab. Aber auch bei den Gastgebern sind Vielseitigkeit und Engagement gefragt.

Aus dem schmalen Schatten, den die Bäume unter der hochstehenden Sonne spenden, beobachtet Renate Boll die Vorbereitungen von Sophie Katharina Michels, Carina Müller und Nadja Schlösser für ihren bevorstehenden Ritt zur Dressurprüfung Klasse M. Diese schon recht anspruchsvolle Prüfung zählt in Egelsbach erstmals zum „Großen Wintermühle FAB Amateur-Cup“.

Da die erfolgreiche Egelsbacher Dressurreiterin an diesem Wochenende selbst noch nicht starten kann, hat Renate Boll ihr Pferd „Sid Malone“ der jungen Sophie Katharina Michels zur Verfügung gestellt. „Damit er nicht aus der Übung kommt“, meint Boll schmunzelnd und reicht der Reiterin die Krawatte und das schwarze Jackett. „Auch wenn es recht heiß ist, ein bisschen Ordnung muss sein“, betont Renate Boll und gibt Sophie Katharina Michels noch ein paar Hinweise. Dann ist das Paar auf sich alleine gestellt.

Den Springreitern geht es nicht besser, auch sie suchen, wo es geht, den Schatten. „Auch den Pferden ist es zu heiß, aber die vertragen das besser als ich“, meint Ulrike Riemer und wischt sich die Schweißtropfen von der Stirn. Die Egelsbacher Springreiterin hält sich diesmal etwas zurück und geht „nur“ dreimal an den Start. „Die Helfer werden immer weniger, da muss man sich halt anderweitig in das Turnier einbringen – und jünger wird man ja auch nicht“, erklärt Riemer.

Dafür ist das Jungvolk der Familie Riemer jetzt so weit, um aktiv in das Turniergeschehen einzugreifen. So kümmert sich Ulrike Riemer mehr um den reibungslosen Ablauf, sammelt liegengelassene Flaschen oder Restmüll ein und sorgt dafür, dass Pokale und Schleifchen rechtzeitig bei der Siegerehrung bereitstehen.

Überhaupt ist Vielseitigkeit, diesmal im besonderen Sinne, bei den Mitgliedern des ausrichtenden Reit- und Freizeit-Club (RFC) Egelsbach gefragt. So wechselt Birgit Klose mal schnell vom Stuhl in der Meldestelle in den Sattel von „Lordons“ und holte sich den Sieg in der Dressur-Klasse L-Trense. Danach kümmert sie sich weiter um die Ausdrucke von Starterlisten oder telefonische Anfragen und stellt Siegerlisten zur Verfügung. „So ist das in einer großen Reiterfamilie, wir machen das alles auch zur eigenen Freude“, betont Birgit Klose und gratuliert Ulrike Riemer zum dritten Platz in der Stilspringprüfung Klasse A.

Diesmal sind die Egelsbacher Reiter im Springen nicht so gut aufgestellt, so dass sie kein Team für das beliebte Mannschaftsspringen stellen können. „Dafür sind wir aber in der Dressur überaus gut vertreten“, meint Ulrike Riemer und verweist auf den starken Nachwuchs. In die 42. Egelsbacher Reitertage waren die Meisterschaften des Kreisreiterbundes in einige Kategorien eingebunden. Dem Team des RFC Egelsbach um die Vorsitzende Rita Winkel ist wichtig, dass sich Ross und Reiter, aber auch die vielen Besucher wohlfühlen. „Jeder, der hier war, soll sagen können, da gehe ich gerne wieder hin“, betont Renate Boll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare