Bei einem Wohnhausbrand in Mörfelden-Walldorf bei Darmstadt wurde eine Frau verletzt.
+
Bei einem Wohnhausbrand in Mörfelden-Walldorf bei wurde eine Frau verletzt.

Feuerwehr im Einsatz

Feuer in Wohnhaus: Gebäude brennt fast komplett nieder – Frau wird verletzt

In Mörfelden-Walldorf ist ein Wohnhaus in Brand geraten. Eine Anwohnerin wird verletzt. Der Sachschaden ist sehr hoch.

  • Bei einem Feuer in Mörfelden-Walldorf im Kreis Groß-Gerau wird eine Frau verletzt.
  • Die Brandursache ist noch unklar.
  • Die Polizei geht von einem sechstelligen Sachschaden aus.

Mörfelden - Bei einem Brand in Mörfelden-Walldorf im Landkreis Groß-Gerau ist eine Frau verletzt worden. Ein Wohnhaus im Kastanienweg wurde nahezu vollständig zerstört, wie das Polizeipräsidium Südhessen berichtet. Der Feuer brach am Samstagabend (19.12.2020) gegen 20 Uhr aus.

Feuer in Mörfelden-Walldorf: Anwohnerin wird verletzt

Bei der verletzten Frau handelt es sich um eine 77-jährige Bewohnerin, die nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Sie schwebt laut der Polizei nicht in Lebensgefahr. Die Seniorin wurde mithilfe der Nachbarn aus dem brennenden Gebäude in Mörfelden-Walldorf gerettet. Das teilt „Wiesbaden112“ mit.

Die Feuerwehr aus Mörfelden-Walldorf kämpft gegen die Flammen. Ein Wohnhaus ist in Brand geraten.

Zur Brandursache konnte die Polizei bislang keine Angaben machen. Am Montag (21.12.2020) werden Brandursachenermittler der Polizeidirektion Groß-Gerau das Wohnhaus in Mörfelden-Walldorf untersuchen. Die Beamten schätzen den Sachschaden auf mehrere Hunderttausend Euro.

Brand in Mörfelden-Walldorf: Erster Löschversuch missglückt

Mehrere Feuerwehren waren bei dem Brand in Mörfelden-Walldorf im Einsatz. Laut einem Bericht von „Keutz-TV“ missglückte der erste Löschversuch. Der Grund war eine geplatzte Wasserleitung, sodass die Einsatzkräfte zunächst ohne Wasser vor dem brennenden Wohnhaus standen. Es wurden dann mehrere Tanklöschfahrzeuge angefordert und eine Wasserversorgung über eine längere Strecke aufgebaut, wie „Keutz-TV“ berichtet. Mehrere Atemschutztrupps der Feuerwehren gelang es den Brand anschließend zügig unter Kontrolle zu bringen. Auch eine Drehleiter war dabei im Einsatz.

Bereits im Juli dieses Jahres kam es im Landkreis Groß-Gerau zu einem großen Brand. Das Feuer brach auf einem Firmengelände in Ginsheim-Gustavsburg aus. Während des Vorfalls explodierte eine Gasflasche und ein Mitarbeiter wurde mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Ein Feuerwehrmann wurde bei einem weiteren Brand im Landkreis Groß-Gerau verletzt. Das Feuer war im Mai 2020 in einer Lagerhalle ausgebrochen. 130 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen. (tob)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion