Möglicher Tatverdächtiger schickte 2019 Bomben-Atrappe an Ministerium
+
Die Polizei Südhessen bittet um Hinweise: Ein Tatverdächtiger wird in Nauheim bei Frankfurt gesucht.

Bei Frankfurt

Mann schickt verdächtiges Paket an Ministerium – jetzt sucht ihn die Polizei mit Foto

Ein Mann aus der Nähe von Frankfurt hat ein verdächtiges Paket an das niedersächsische Umweltministerium versendet. Nun sucht die Polizei öffentlich mit einem Foto nach ihm.

  • Im Mai 2019 hat ein niedersächsisches Ministerium eine Bomben-Attrappe erhalten.
  • Der mutmaßliche Täter soll das Paket in Nauheim bei Frankfurt versendet haben.
  • Nun wurde ein Bild des Tatverdächtigen veröffentlicht – die Polizei sucht Zeugen.

Nauheim – Mitte Mai 2019 wurde aus Nauheim (Landkreis Groß-Gerau) bei Frankfurt eine Bomben-Attrappe an das niedersächsische Umweltministerium gesendet. Nach mehr als einem Jahr wenden sich die Staatsanwaltschaft sowie die Polizei nun an die Öffentlichkeit. Mit einem Bild einer Überwachungskamera des mutmaßlichen Täters bitten sie um Mithilfe von möglichen Zeuginnen und Zeugen. Die Ermittlungen lieferten bislang noch keine eindeutigen Spuren.

Paket mit Bomben-Attrappe an Ministerium: Tatverdächtiger bei Frankfurt wird gesucht

An einem Mittwoch, 15. Mai 2019, soll der Tatverdächtige sich gegen 10.12 Uhr in einer Postfiliale in der Waldstraße in Nauheim bei Frankfurt aufgehalten haben, berichtet die Polizei Südhessen. Er soll von dort aus ein Paket an das niedersächsische Umweltministerium gesendet haben, indem sich eine Flasche mit Drähten befunden hat. Nach Angaben der Polizei soll dieses Paket anschließend am 16. Mai 2019 beim Ministerium eingegangen sein. Experten haben den Inhalt untersucht und eine Attrappe festgestellt, die einer Bombe ähnelte.

Die ersten Ermittlungen haben den Verdacht bestätigt, dass der Tatverdächtige das Paket aus der Postfiliale in Nauheim wohl mit falschen Absenderdaten versendet hatte. Aufgrund der Überwachungsvideos konnte ein Mann identifiziert werden, der nun öffentlich von der Polizei und der Staatsanwaltschaft gesucht wird.

Tatverdächtiger aus Nauheim bei Frankfurt gesucht: Überwachungsfoto gibt erste Hinweise

Die folgende Beschreibung des Tatverdächtigen bezieht sich auf das Bild, welches die Überwachungskameras der Postfiliale in Nauheim bei Frankfurt zu dem Zeitpunkt aufgezeichnet haben, als das Paket mit der Bomben-Attrappe verschickt wurde. Demnach können laut Polizei „mittlerweile Abweichungen zum äußeren Erscheinungsbild gegeben sein“. Der Tatverdächtige wird von der Polizei wie folgt beschrieben:

  • Er soll 40 bis 60 Jahre alt sein.
  • Seine kurzen Haare weisen einen gräulichen Ansatz auf.
  • Das Erscheinungsbild wird als europäisch beschrieben.
  • Er trug eine dunkle lederartige Jacke, ein dunkles Oberteil sowie eine dunkle Hose.
  • Vermutlich trug er an der rechten Hand einen Ring.

Tatverdächtiger bei Frankfurt gesucht: Polizei sucht Zeugen mit möglichen Hinweisen

Das  Kriminalkommissariat 10 in Rüsselsheim bittet nun um Mithilfe von möglichen Zeugen. Wer in diesem Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder den Tatverdächtigen mit dem verdächtigen Paket identifizieren kann und seinen Aufenthaltsort kennt, kann sich unter der Rufnummer 06142/696-0 bei den zuständigen Ermittlern melden.

Frankfurt: Immer wieder Einsätze wegen Attrappen

Bereits mehrfach kam es in und um Frankfurt zu Einsätzen der Polizei aufgrund verschiedener Attrappen. Im April 2020 wurden vier Jugendliche am Ostermontag mit einer Waffe in Praunheim* gesichtet. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.
Die Polizei ermittelte wegen Verstoß gegen das Waffengesetz. (Von Sarah Winter) *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare