Es geht um die väterfreundliche Atmosphäre

Bei einer Tagung kommen Experten zu Wort. Dabei geht es auch um die Rollenerwartung von Vätern.

„Väter und ihre Kinder“ lautet das Motto einer Fachtagung, zu der die Jugendhilfeträger des Kreises Groß-Gerau und die Stadt Rüsselsheim sowie das Netzwerk „Frühe Hilfen“ für Mittwoch, 21. Oktober, von 12.30 bis 16,30 Uhr, in den Georg-Büchner-Saal des Groß-Gerauer Landratsamts einladen. Angesprochen sind Fachkräfte aus den Sparten Frühe Hilfen, Kinder- und Jugendhilfe, Schulen und Gesundheit.

Seltener einbezogen

Väter, so die Veranstalter, sind für das Gelingen des Aufwachsens von Kindern ebenso bedeutsam wie Mütter. Bei Beratungs- und Unterstützungsangeboten werden sie – vor allem in den ersten Lebensjahren – aber zu selten einbezogen. Ziel der Veranstaltung ist es nun, bei den Teilnehmern für eine „väterfreundlichere“ Atmosphäre in deren Arbeitsbereichen zu werben und mögliche Lücken bei Unterstützungsangeboten wahrzunehmen. Dabei geht es um Themen wie den Einfluss von Vätern auf die kindliche Entwicklung, deren Erziehungsvorstellungen und Erwartungen an Unterstützungsangebote sowie um die Frage, ob Väter bei Hilfsangeboten tatsächlich seltener einbezogen werden und wenn ja, gezielter angesprochen werden können.

Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer (Grüne) kann bei der Fachtagung, die von Katharina Etteldorf, der Leiterin der Erziehungsberatungsstelle, moderiert wird, kompetente Referenten begrüßen. Professorin Inge Seiffge-Krenke von der Universität Mainz wird zur Bedeutung des Vaters für die psychische Entwicklung des Kindes sprechen.

Arbeitsgruppen

Im Mittelpunkt des Vortrags von Professor Kim-Patrick Sabla von der Universität Vechta steht das Thema „Vaterschaft und Erziehungshilfen: Väter zwischen sozialen Rollenerwartungen und erlebten Erziehungsschwierigkeiten“. Anschließend besteht die Möglichkeit zum vertiefenden Austausch.

Für die Teilnahme entstehen keine Kosten. Anmeldungen sind bis zum 7. Oktober per Fax oder E-Mail an den Fachbereich Jugend und Schule der Kreisverwaltung Groß-Gerau erbeten; Fax: (0 61 52) 9 89-2 80, E-Mail jugendamt@kreisgg.de. Dort ist auch ein Faltblatt mit ausführlichen Informationen zur Tagung erhältlich.

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare