Nach 2015 hat die SPD erneut Thorsten Siehr als Bürgermeisterkandidat nominiert. FOTO: rke
+
Nach 2015 hat die SPD erneut Thorsten Siehr als Bürgermeisterkandidat nominiert.

Lokalpolitik

Im zweiten Anlauf soll es klappen

Thorsten Siehr kandidiert für SPD bei Bürgermeisterwahl

Bei der am 5. Dezember anstehenden Bürgermeisterwahl schickt die SPD Thorsten Siehr ins Rennen. Der 46 Jahre alte Sozialdemokrat, der aktuell als Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung amtiert, wurde am Mittwochabend während eines Nominierungsparteitags aufgestellt.

Dabei hatte er 100-prozentigen Rückhalt: Denn von den 35 stimmberechtigten Genossen stimmten alle 35 für Siehr, der bereits bei der Wahl Ende 2015 kandidierte, allerdings in der Stichwahl gegen Amtsinhaber Thies Puttnins-von Trotha (damals parteilos, inzwischen CDU) verlor.

In seiner Bewerbungsrede gab sich Siehr - mit hochgekrempelten Ärmeln auf der Bühne der Burg-Lichtspiele stehend - kämpferisch. "Ich möchte Bewährtes erhalten, aber auch neue Impulse setzen." Er bringe alles mit, was ein Rathauschef braucht, betonte er.

Große Pläne für die Zukunft

Selbstverständlich skizzierte Siehr, was er nach seiner Wahl zum neuen Bürgermeister umsetzen werde: Er würde beispielsweise die neue Gustavsburger Bahnunterführung per Anordnung für den Schwerlastverkehr sperren. Er würde die digitalen Angebote der Stadtverwaltung ausbauen. Und er würde das Kulturprogramm der Stadt fördern und klar nach außen kommunizieren lassen, um es damit attraktiver zu machen.

Stichwort Attraktivität: Die Aufwertung des Ginsheimer Altrheinufers, das Siehr als "Perle der Stadt" bezeichnete, stehe bei ihm ebenfalls ganz oben auf der Agenda. Dabei wolle er die Interessen aller Beteiligten, also die Anwohner, die Besucher gastronomischer Einrichtungen und die Erholungssuchenden, in Einklang bringen. Ein weiteres wichtiges Thema sei eine qualitativ hochstehende Kinderbetreuung, die in Ginsheim-Gustavsburg dringend ausgebaut werden müsste. Und er würde dafür sorgen, dass es auch in Gustavsburg einen Seniorentreff geben wird.

Weitere Themen des SPD-Kandidaten sind die personelle Stärkung der Stadtpolizei, die Betreuung und Unterstützung hilfsbedürftiger und älterer Menschen sowie neue Formen des gemeinschaftlichen Wohnens.

Thorsten Siehr kam am 8. Januar 1975 in Mainz zur Welt. Der Diplom-Bauingenieur und Vater von zwei Töchtern wurde 2011 erstmals in die damalige Gemeindevertretung gewählt. In der konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung nach der jüngsten Kommunalwahl wurde er zum Vorsitzenden dieses Gremiums gewählt. In seiner Freizeit spielt er im Evangelischen Bläserchor und ist Schatzmeister des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr von Gustavsburg.

Moralische Unterstützung bekam Siehr am Abend von der SPD-Fraktionsvorsitzenden und hiesigen Bundestagskandidatin, Melanie Wegling. Auch SPD-Landrat Thomas Will und der SPD-Stadtverordnete Norbert Lindemann lobten den Kandidaten über die Maßen. Ralph Keim

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare