Das Corona-Schnelltestzentrum in Gustavsburg wird viel genutzt. Es hat auch an den Feiertagen geöffnet. Die Ergebnisse liegen nach spätestens 30 Minuten vor.  Foto: dan
+
Das Corona-Schnelltestzentrum in Gustavsburg wird viel genutzt. Es hat auch an den Feiertagen geöffnet. Die Ergebnisse liegen nach spätestens 30 Minuten vor. Foto: dan

Mainspitze

Nachfrage nach Corona-Schnelltests gestiegen

  • vonDr. Daniela Hamann
    schließen

In 30 Minuten ist das Ergebnis da: Im Gustavsburger Bürgerhaus werden auch während der Feiertage Abstriche gemacht. Es gibt aber nur noch ein paar wenige freie Termine.

Große Fahnen und ein Banner vor dem Eingang des Marmorsaals weisen am Bürgerhaus auf das Corona Schnelltestzentrum der Rüsselsheimer Firma Vita 1 Medical GmbH hin. In der zweiten Dezemberwoche hat es dort seine Tore geöffnet. Erster Kunde war damals Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha (parteilos), der sich erfreut zeigte, dass das im Lockdown leerstehende Bürgerhaus genutzt wird.

Seit fast zwei Wochen können die Bürger der Stadt in dem Zentrum für 59 Euro pro Test erfahren, ob sie das Virus in sich tragen oder nicht. Das Testergebnis liege spätestens nach 30 Minuten vor, informiert Sebastian Pacher von Vita 1 Medical. Die Kunden erführen das Resultat dann per E-Mail. Ist es positiv, werde zudem das Gesundheitsamt in Kenntnis gesetzt. Die positiv getestete Person erhielte außerdem die Anweisung, sich unverzüglich in Quarantäne zu begeben.

Beinahe komplett ausgebucht

Das Angebot in Gustavsburg werde hervorragend angenommen. Aktuell - nur wenige Tage vor den Feiertagen - sei ein Anstieg der Registrierungen zu bemerken. "Es gibt noch ein paar Termine. Wir empfehlen den Kunden jedoch, sich frühzeitig anzumelden. Zwar kann man auch spontan und ohne Termin zu uns kommen. Doch dann ist mit Wartezeiten zu rechnen", so Pacher. Das Testzentrum werde auch an den Feiertagen jeweils von 9 bis 18 Uhr und am 1. Januar von 12 bis 18 Uhr geöffnet sein. "Wir bieten diesen Service an den Feiertagen extra an, damit sich die Menschen vor dem Besuch bei der Familie testen lassen können."

Neben dem Testzentrum in Gustavsburg betreibt das Unternehmen ein weiteres Zentrum in Bischofsheim. Dort sei es aufgrund des Platzangebots sogar möglich, eine zweite Test-Reihe zu eröffnen, so Pacher. Dies richte sich allerdings nach der Anzahl der Registrierungen.

Wahrscheinlich würden die Testzentren - ja nach Nachfrage - auch im Januar noch geöffnet bleiben, so der Mitarbeiter von Vita 1 Medical. Mittelfristig richte sich das Angebot jedoch an Firmen. "Wir wollen hier einen mobilen Testservice anbieten und Firmen davor bewahren, aufgrund von Erkrankungen der Mitarbeiter schließen zu müssen."

Maskenspende für Bischofsheim

Neben den Zentren in der Mainspitze betreibt Vita 1 Medical auch eine Teststation in Mörfelden. Wie Sebastian Pacher informiert, wurden zudem erst vor kurzem zwei Zentren in Frankfurt sowie weitere Stellen in Leipzig, Aschaffenburg oder Hannover eröffnet. Für alle Standorte erfolgt die Registrierung für die Schnelltests unter corona-stc.de.

Das Sortiment des Unternehmens Vita 1 Medical reichte ursprünglich von Sportartikel bis Berufskleidung. Als dann Corona kam, habe die Rüsselsheimer Firma im März begonnen, Masken zu importieren. Mit diesen Hygieneartikeln im Gepäck hat Sebastian Pacher Bürgermeister Ingo Kalweit (CDU) im Bischofsheimer Rathaus kürzlich einen Besuch abgestattet und 1000 KN95-Masken, 5000 Mund-Nasen-Schutz-Masken sowie 100 Flaschen Desinfektionsmittel mitgebracht. Kalweit zeigt sich begeistert von der Gabe. Einen Teil der Masken wolle er an die Tafel weitergeben, so die Gemeindeverwaltung. Der andere Teil der Spende werde für die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung beiseitegelegt.

"Ich will der Region etwas zurückgeben", begründete Pacher die Spende. Der ehemalige Bischofsheimer, der jetzt in Ginsheim wohnt, fühle sich der Gemeinde und der SV 07, der er seit 1999 angehört, verbunden. "In Kürze bieten wir auch zertifizierte Masken an, die wir in Offenbach und Rüsselsheim selbst produzieren", freut sich Pacher schon auf den nächsten Schritt. dan/red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare