+
Die Groß-Gerauerin Milla Michel visiert den Korb an, Kronbergs Anja Wennekamp versucht den Wurf zu verhindern.

Basketball

Eigentlich unnötig

Der Start in die neue Oberliga-Saison ging für die jungen Groß-Gerauerinnen daneben.

Keinen guten Saisonstart erwischten die Basketballerinnen des TV Groß-Gerau mit ihrer stark verjüngten Mannschaft. Im Auftaktspiel der Oberliga unterlagen sie dem MTV Kronberg II unglücklich, aber nicht unverdient mit 53:61.

„Die Niederlage tut schon weh. Wir sind hinter unseren Möglichkeiten zurückgeblieben. In unseren zweiten Spiel können wir es gegen Eintracht Frankfurt nur besser machen“, analysierte Trainerin Marion Friedrich.

Dabei waren die Groß-Gerauerinnen besser in die Partie gestartet und führten mit 8:2. Daraufhin nahm Kronberg eine Auszeit und stellte taktisch um, was die Gastgeberinnen aus dem Konzept brachte. Schnell machten die Gäste aus Kronberg das Spiel und übernahmen die Kontrolle über die Partie, so dass es nach dem ersten Viertel 12:18 stand. Stark kamen die Groß-Gerauerinnen allerdings zurück und glichen bis zur Pause auf 31:31 aus.

„Da war wieder alles offen. Unsere jungen Spielerinnen zeigten eine gute Leistung. Lisa Deichmann, die zum ersten Mal für unsere Mannschaft auflief, wartete mit starken Leistungen, vor allem in der Verteidigung, auf“, lobte Friedrich.

Doch nach der Pause lief erst einmal nichts mehr beim TVGG zusammen. Der Korb schien wie vernagelt, bei der Ausbeute in der Offensive hinkte die Mannschaft weit hinter den eigenen Möglichkeiten her. „Nur neun Punkte sind einfach zu wenig. Wir lagen zu Beginn des letzten Viertels mit 40:49 zurück und Kronberg spielte die restliche Spielzeit routiniert herunter“, resümierte die Groß-Gerauer Trainerin.

Bis auf vier Punkte kamen ihre Schützlinge zwar noch einmal heran, doch fehlte der jungen Mannschaft zwangsläufig die Erfahrung und Abgeklärtheit, um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben.

Somit unterlag der TVGG mit 53:61 – eine Niederlage, die auf der einen Seite zwar durchaus unnötig war, auf der anderen Seite aber gerade die jungen Spielerinnen in ihrer Entwicklung und dem Umgang mit den verschiedenen Spielsituationen weiterbringen dürfte.

TV Groß-Gerau: Sabrina Schäfer (22), Carina Aillaud (11), Antje Gonnermann (6), Eva Husar (6), Miriam Aillaud (4), Milla Michel (2), Zilan Kaya (2), Lisa Deichmann, Joana Gold, Michelle Fischer, Carola Hormann

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare