+
Im Vorlauf souverän: Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau) führt das 800-Meter-Feld an.

Leichtathletik

Ellenbogencheck kostet Bronze

Zwei 800-Meter-Athleten vom TV Groß-Gerau hielten bei den 49. deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften die Fahnen für den Kreis Groß-Gerau hoch.

Mit dem Ziel „Endlauf“ war Nationalkaderathlet Oskar Schwarzer vom TV Groß-Gerau nach Sindelfingen gereist. Im Feld der 800-Meter-Läufer stand Schwarzer bei den deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften der U20-Athleten mit der viertschnellsten Meldezeit am Start. Seinen Vorlauf absolvierte er souverän und zog in 1:55,79 min. als Viertschnellster ins Finale ein.

Nach dieser Vorleistung durfte der junge Groß-Gerauer mit einer kleinen Medaillenchance liebäugeln. Die Rennstrategie war mit Trainer Dierk Feyerabend im Vorfeld genau abgesprochen. Und Oskar Schwarzer hatte am Finaltag gute Beine, merkte nichts von der Vorbelastung tags zuvor. Anfangs am Ende des Feldes laufend, rollte er das Feld auf, lief taktisch klug, immer auf der richtigen Position. In der Kurve vor Beginn der letzten Runde wollte er auf Rang drei vorlaufen und seinen Nationalkaderkollegen Finn Merten vom TV Wattenscheid überholen. Doch dieser machte einen Schritt nach außen und schlug Schwarzer hart mit dem Ellenbogen, so dass der Groß-Gerauer richtig wegflog und schräg in der Luft lag. Zwar fasste er schnell wieder Fuß, hatte jedoch zwei Positionen verloren und ging als Siebter in die letzte Runde. Trotz hartem Kampf konnte er die verlorenen Plätze nicht mehr gut machen. Merten wurde Dritte, und Oskar Schwarzer lief statt auf den erhofften Bronzeplatz als Sechster in 1:55,79 min. über die Ziellinie.

Anfangs überwog die Enttäuschung: „Ich hatte so gute Beine, war im Ziel auch nicht kaputt, heute wäre einfach mehr drin gewesen. Mit fairem Verhalten hat das nichts zu tun, ich habe einen richtigen Bodycheck erhalten. Und es war auch nicht das erste Mal, dass Finn sich unfair verhalten hat.“ Auch Finn Mertens Trainer, der gleichzeitig Schwarzers Bundestrainer ist, drückte sein Bedauern über das wohl nicht ganz so faire Verhalten seines Schützlings aus und stellte ihm einen Protest frei. Doch Schwarzer entschied sich gegen den Protest, der eventuell eine Disqualifkation für Merten mit sich gebracht hätte. Nach einem klärenden Gespräch mit dem Läufer war Schwarzer auch wieder etwas versöhnt, schließlich war auch der sechste Platz ein gutes Ergebnis. Für Schwarzer ging damit eine erfolgreiche Hallensaison zu Ende, in der er über 800 Meter bereits nahe an seine Freiluftbestzeit heranlief.

Über 800 Meter der weiblichen U20 machte Maike Nehrig ein beherztes Rennen. Die Groß-Gerauer Hessenkaderathletin verpasste jedoch in 2:16,74 min. das Finale der besten Acht und belegte wie im vergangenen Jahr bei den Freiluftmeisterschaften Rang elf.

Ergebnisse, männliche U20, 800 m: 1. Constantin Schulz (LC Cottbus) 1:51,14 min; 2. Pascal Kleyer (LG Region Karlsruhe) 1:51,47 min; 3. Finn Merten (TV Wattenscheid) 1:53,49 min; 6. Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau) 1:55,50 min. Alle Ergebnisse online: . mfy

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare