Eine Polizeistreife prüft in Bischofsheim gemeldete Schüsse - und entdeckt auf einem Parkplatz eine Gruppe. (Symbolbild)
+
Eine Polizeistreife prüft in Bischofsheim gemeldete Schüsse - und entdeckt auf einem Parkplatz eine Gruppe. (Symbolbild)

Ermittlungsverfahren

Schüsse auf Parkplatz: Zeugen alarmieren Polizei

  • Svenja Wallocha
    VonSvenja Wallocha
    schließen

In Bischofsheim (Kreis Groß-Gerau) melden Zeugen Schüsse, die auf einem Parkplatz abgegeben werden. Die Polizei rückt an.

Bischofsheim – Mitten in der Nacht wird auf einem Parkplatz in Bischofsheim im Kreis Groß-Gerau eine Waffe abgefeuert. Zeugen alarmieren die Polizei. Für einen Mann endete der Einsatz schließlich mit einem Ermittlungsverfahren.

Passiert ist der Vorfall in Bischofsheim in der Nacht zum Dienstag (20.07.2021). Gegen 1 Uhr meldeten Zeugen der Polizei, dass mehrere Personen mit Fahrzeugen auf einem Parkplatz eines Elektronikmarktes stünden und dort eine Waffe abfeuerten, so die Polizei.

Bischofsheim: Waffe auf Parkplatz abgefeuert – Zeugen alarmieren Polizei

Als eine Polizeistreife an dem Parkplatz eintrifft, treffen die Beamten dann tatsächlich eine kleinere Gruppe an. Vier junge Frauen und Männer im Alter zwischen 19 und 23 Jahren hatten sich dort versammelt. Kurz darauf wurde bei einer Durchsuchung eines Autos auch eine Luftdruckwaffe entdeckt.

Wie sich herausstellte, gehörte sie einem 23-Jährigen aus der Gruppe. Eine entsprechende Erlaubnis zum Führen der Waffe habe der Mann jedoch laut Polizei nicht gehabt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Bei einem anderen Fall in Groß-Gerau nahe Frankfurt bedrohte ein Mann eine Gruppe mit einer Schusswaffe. Auf der Wache entdeckte die Polizei, was mit ihm los war. (svw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion