1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Groß-Gerau

Gestohlene Kinder: Drama mit glücklichem Ende

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Forst

Kommentare

Was einer Rüsselsheimerin passiert ist, gehört wohl zu den schlimmsten Horrorszenarien für Eltern. Um am Kiosk ein paar Süßigkeiten für ihre beiden Kinder zu besorgen, ließ sie den Wagen mit dem Nachwuchs auf dem Rücksitz für kurze Zeit allein – und erlebte bei ihrer Rückkehr den Schock ihres Lebens.

Binnen weniger Minuten ist eine Frau in Rüsselsheim durch ein emotionales Wellental von blankem Entsetzen zu großer Erleichterung gegangen: Ein Autodieb stahl nicht nur ihren bei laufendem Motor abgestellten Wagen – sondern auch ihre beiden Kinder, die auf dem Rücksitz auf ihre Mutter gewartet hatten. Glück im Unglück: Der Verbrecher bemerkte seinen Irrtum und ließ sie kurz darauf unverletzt aussteigen. In der Nacht auf den Donnerstag dann meldete sich der Täter bei der Polizei, die ihn bald darauf in seinem Wohnort in Groß-Gerau festnehmen konnte.

Die Tat ereignet sich nach Auskunft der Polizei am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr: Im Hessenring verlässt die 36-jährige Mutter ihren silberfarbenen Mercedes B-Klasse, um schnell im Alexander-Kunzmann-Kiosk etwas Süßes für ihre sechs und sieben Jahre alten Kinder zu besorgen. Die Kleinen sitzen im noch geöffneten Wagen, der Motor läuft – und ein fremder Mann nutzte eiskalt den unbeobachteten Moment aus. Er springt hinters Steuer und gibt Gas. Die Kinder schreien, die Mutter rennt mit anderen Kunden dem Wagen hinterher, die Kiosk-Besitzerin alarmiert die Polizei – doch dem Dieb gelingt die Flucht.

Nach kurzer Zeit dann die große Erleichterung für die verzweifelte Mutter: Ihre Kinder kommen zurück, der Verbrecher hat sie offenbar unversehrt aussteigen lassen.

In derselben Nacht meldete sich der Täter bei der Polizei und verriet den vermeintlichen Standort des gestohlenen Mercedes in Groß-Gerau. Als sie das Auto dort nicht fanden, führte die Beamten „ihr kriminalistischer Spürsinn“, so Sebastian Trapmann von der Polizei Südhessen, zur Wohnung des 55-Jährigen, wo er sich widerstandslos festnehmen ließ. „Mir ist so ein Fall in meiner über zehnjährigen Arbeit bei der Polizei noch nicht untergekommen“, so Trapmann.

Die Beamten ermitteln derzeit gegen den Mann wegen Autodiebstahls. Sie vermuten, dass er die Kinder erst später entdeckt habe. Seine genauen Motive sind noch unklar, es bestehe Verdacht auf Drogenkonsum.

Ob auch der Mutter der beiden Kinder nun juristischer Ärger wegen Verletzung ihrer Sorgfaltspflichten droht, konnte Pressesprecherin Andrea Loeb auf Nachfrage dieser Zeitung noch nicht bestätigen. Es werde aber „geprüft, ob ein Fehlverhalten der Frau vorgelegen hat“.

Auch interessant

Kommentare