Großaufgebot der Feuerwehr löscht brennende Lagerhalle in Groß-Gerau.
+
Mit einem Großaufgebot bekämpfte die Feuerwehr in Groß-Gerau am Samstag den Brand in einer Lagerhalle.

Feuer in Lagerhalle

Großbrand mit Millionenschaden: Ermittler haben eine Vermutung, wie es zu dem Feuer kam

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Nach dem Großbrand in der Lagerhalle einer Möbelfirma in Groß-Gerau am vergangenen Samstag schließen die Ermittler Brandstiftung als Ursache aus. Den Sachschaden schätzen sie auf mehere Millionen Euro.

  • In einem Lagerareal in Groß-Gerau ist ein großer Brand ausgebrochen.
  • Das Gebäude ist bei dem Brand komplett zerstört worden.
  • Die Polizei spricht von mehreren Millionen Euro Sachschaden nach dem Brand.

Update vom Freitag, 09.10.2020, 11.30 Uhr: Nach dem Großbrand in der Lagerhalle einer Möbelfirma in Groß-Gerau gehen die Ermittler von einer technischen Ursache für das Feuer aus. Wie die Polizei in Darmstadt heute mitteilte, konnten die Brandermittler bei der Untersuchung des Brandorts keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung feststellen.

Bei dem Brand in der Lagerhalle vor einer Woche war der Polizei zufolge ein Schaden von rund fünf Millionen Euro entstanden. Bei den stundenlangen Löscharbeiten in Groß-Gerau hatten mehr als 170 Feuerwehrleute gegen die Flammen und dichten Qualm gekämpft. Verletzt wurde niemand. Allerdings wurde das Gebäude, welches in etwa so groß wie ein Fußballplatz ist, nach Angaben der Polizei bei dem Brand komplett zerstört. Wegen der Einsturzgefahr hatten die Ermittler den Brandort erst knapp eine Woche später untersuchen können. (jsc mit Material von dpa)

Großbrand in Lagerhalle - Flammen schlagen Meter hoch

Erstmeldung vom 03.10.2020, 08.55 Uhr: Groß-Gerau - In einem Lager einer Spedition in Groß-Gerau ist am Freitag (02.10.2020) ein Feuer ausgebrochen. Am Samstagmorgen dauern die Löscharbeiten des Brands weiter an, die Rauchsäule ist weit zu sehen.

Brand in Groß-Gerau: Bahnstrecke nach Großbrand gesperrt

Nach Angaben der Polizei wurde der Brand gegen 22.20 Uhr gemeldet. Wie Einsatzkräfte vor Ort berichten, breitete sich das Feuer schnell auf Teile des Dachs und weitere Teile des Gebäudes ausbreiten. Es wurden Feuerwehrkräfte aus dem gesamten Kreis Groß-Gerau zusammengezogen, Unterstützung erhalten sie aus dem benachbarten Kreis Darmstadt-Dieburg. So kann ein Übergreifen der Flammen auf nahestehende Lastwagen und PKW verhindert werden.

Im Zuge des Brandes entwickelte sich ein starker Funkenflug, sodass eine angrenzende Bahnstrecke vollständig gesperrt werden muss. Eine Kleingartenanlage in direkter Nähe des Gewerbegebiets in Groß-Gerau muss aufgrund der des Funkenflugs beim Brand ebenfalls von der Feuerwehr geschützt werden. Insgesamt erfasst das Feuer ein Areal von 150 Metern Länge und 50 Metern breite. Gegen 5 Uhr morgens meldet die Polizei, dass das Feuer unter Kontrolle gebracht ist. Ein Einstürzen der Halle kann am Samstagmorgen nicht ausgeschlossen werden.

Feuerwehr kämpft gegen Brand – Löscharbeiten bei Großbrand in Groß-Gerau dauern an

Aufgrund des starken Rauchgeruchs verbreitete die Feuerwehr Groß-Gerau eine Warnung über verschiedene Warn-Apps, auch im Radio wurde auf den Brandgeruch hingewiesen. Die Zufahrtsstraßen zu dem Areal und die Straße „Wasserweg“ wurden für die Löscharbeiten vollständig gesperrt.

Insgesamt sind an dem Einsatz rund 200 bis 250 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und THW beteiligt. Verletzt wurde nach aktuellen Erkenntnissen niemand. Wie es zu dem Brand in dem Lager in Groß-Gerau kommen konnte, soll jetzt von der Polizei untersucht werden. Die Löscharbeiten dauerten auch rund zehn Stunden nach ihrem Beginn am Samstagmorgen noch an. (Von Marcel Richters)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion