Photovoltaikanlage

Solarkampagne: „Dächer braucht der Kreis“

Der Kreis Groß-Gerau will Bürger für die Wärmeproduktion durch erneuerbare Energien gewinnen. Zu diesem Zweck informierte unter anderem Jürgen Pons aus Mörfelden-Walldorf von seinen Erfahrungen mit einer eigenen Solaranlage.

Jüngst drehte sich im Landratsamt Groß-Gerau alles rund um das Thema Nutzung von Sonnenenergie. „Dächer braucht der Kreis“ hieß es zum Auftakt der Solarkampagne des Kreises Groß-Gerau. Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer (Grüne) begrüßte die zahlreich erschienen Gäste. „In der Diskussion um die Energiewende ist die Strom- und Wärmeproduktion durch erneuerbare Energien ein immer wichtiger werdendes Thema“, sagte Walter Astheimer.

Elisabeth Straßer, Leiterin des Fachbereichs Wirtschaft und Energie der Kreisverwaltung, stellte kurz die Aktivitäten zum Thema Energiewende im Kreis Groß-Gerau vor. Der Verein „Die Sonneninitiative“ zeigte Lösungen für die Installation von Solaranlagen, nannte Kosten sowie realisierbare Praxisbeispiele. Volker Klös gab den zahlreichen Gästen einen guten Einblick, was bei der Realisierung einer eigenen Solaranlage beachtet und wie am besten vorgegangen werden sollte. Dass der Vortrag Interesse weckte, zeigten die Fragen, die hinterher gestellt wurden.

Florian Voigt von der HA HessenAgentur GmbH präsentierte den rund 60 Besuchern das Solar-Kataster Hessen. Es bietet einen direkten Blick auf die Solarenergiepotenziale von Dach- und Freiflächen. Die Potenziale werden sowohl für Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung als auch für solarthermische Anlagen zur Wärmeerzeugung angezeigt. Mit Hilfe des Wirtschaftlichkeitsrechners können erste Informationen abgerufen werden. Abgerundet wurde der Abend von Jürgen Pons aus Mörfelden-Walldorf und Hendrik Frey vom Fachbereich Wirtschaft und Energie. Jürgen Pons berichtete aus erster Hand von seinen eigenen Solaranlagen und Hendrik Frey fasste kurz die Fördermöglichkeiten zusammen.

Im Anschluss der Veranstaltung standen Unternehmer aus der Solarbranche für erste Beratungsgespräche zur Verfügung. So konnten die Bürger ihrem Ziel – eine eigene Solaranlage – einen Schritt näher kommen.

Nähere Auskünfte erteilt der Fachbereich Wirtschaft und Energie der Kreisverwaltung Groß-Gerau unter (0 61 52) 9 89-5 82 oder h.frey@kreisgg.de.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare