+
Die Polizei sucht mit diesem Bild nach dem Täter.

Täter bedroht Kassiererinnen mit Waffe

Kik-Filiale überfallen: Polizei sucht diesen Mann

  • schließen

Bei einem Überfall auf einen Kik-Filiale im südhessischen Bischofsheim sucht die Polizei nun mit zwei Phantombildern nach dem Täter. Er zückte im Geschäft plötzlich eine Waffe.

Bischofsheim – Ein Unbekannter hat am Mittwochabend, 27. März, eine Kik-Filiale in Bischofsheim überfallen – jetzt sucht die Polizei mit zwei Phantombildern nach dem Täter, berichtet fnp.de*

Der Mann betrat kurz vor Ladenschluss um 20 Uhr das Geschäft an der Straße "Am Schindberg" und bedrohte die beiden 26-und 40-jährigen weiblichen Angestellten mit einer Kurzwaffe. Es handelte sich dabei vermutlich um eine Pistole.

Überfall auf Kik-Filiale in Bischofsheim: Räuber flieht mit den Tageseinnahmen

Der Räuber forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen in Höhe von mehreren tausend Euro. Nachdem der Täter das Geld in einer mitgeführten Jutetasche verstaut hatte, sperrte er die Angestellten in einem Büroraum des Geschäftes ein. Im Anschluss flüchtete der Täter in unbekannte Richtung, Hinweise auf mögliche Fluchtmittel liegen nicht vor.

So sähe der Täter mit mehr Bart aus.

Der Verdächtige ist laut Polizei zirka 25 Jahre alt, 1,75 Meter groß und schlank. Bei der Tat trug der Kriminelle eine dunkle Jeanshose, dunkle Jacke und verdeckte sein Gesicht mit einem grauen Multifunktionstuch. Wer Hinweise zur Identität des Mannes auf dem Phantombild geben kann oder die abgebildete Person wiedererkennt, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 10) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden. (chw)

Lesen Sie auch:

Mann wird auf Mainzer Landstraße brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt

Am hellichten Tag ist ein Mann auf der Mainzer Landstraße in Frankfurt zusammengeschlagen und ausgeraubt worden. Der Täter ist kein Unbekannter.

Schreck in der Luft: Lufthansa-A380 aus Frankfurt muss Flug nach Indien abbrechen

Unangenehme Stunden für die Passagiere: Ein A380 musste auf dem Weg von Frankfurt nach Indien plötzlich wieder umkehren. Darüber berichtet fnp.de*

Neuer Stadtteil in Frankfurt: So könnte das Rebstock-Areal einmal aussehen: Wie wird man in rund 80 Jahren in Frankfurt leben und wohnen? Mit dieser Frage haben sich Studenten der TU Darmstadt beschäftigt. Für das Rebstock-Gelände entwickelten sie utopische Visionen für einen Stadtteil der Zukunft. Manche davon könnten aber schon bald zur Realität werden, berichtet fnp.de*

Blitzermarathon 2019 in Hessen: Hier wird heute geblitzt - alle Radarfallen im Überblick: Blitzermarathon in Hessen heute am 3. April 2019: Wir haben alle Messstellen zum "Speedmarathon" der Polizei in Frankfurt, Offenbach und der Region zusammengetragen.*

Kleinflugzeug stürzt ab - Berufspilot hat klare Meinung zum Flugplatz Egelsbach: Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs in der Nähe des Flugplatzes Egelsbach schalten sich jetzt russische Behörden in die Ermittlungen ein. Ein Berufspilot hat eine klare Meinung zum Egelsbacher Flugplatz.*

Schwerer Unfall mit Sattelzug - der Schaden ist enorm:  Ein schwerer Unfall mit einem Sattelzug vergangene Nacht sorgt auf der A6 noch immer für Verkehrsbehinderungen.*

Neues vom Frankfurter Affen in Bili: Im Zoo Wuppertal geht's hoch her: Es war eine heiße Diskussion in den letzten Wochen - Tierschützer forderten die Rettung Bilis aus dem Zoo, wo er von seinen Artgenossen gequält worden war. Auch von einer Auffangstation in Wales war die Rede, doch der Zoo Wuppertal behielt den Affen bei sich: Folgt nach den Torturen endlich sein persönliches Glück?*

Hund beißt Mann ins Gesicht mit fatalen Folgen - Halter und Tier flüchten: Ein Mann wird auf dem Frankfurter Wochenmarkt von einem schwarzen Hund attackiert und schwer verletzt. Die Polizei fahndet nach Herrchen und Tier.*

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare