14 Einheiten der Polizei mussten anrücken, um die Beschuldigten in Kelsterbach (Groß-Gerau) schließlich festzunehmen (Symbolbild)
+
14 Einheiten der Polizei mussten anrücken, um die Beschuldigten in Kelsterbach (Groß-Gerau) schließlich festzunehmen (Symbolbild)

Schlägerei

Streit zwischen Familien in Kelsterbach eskaliert völlig: Polizei massiv angegriffen – Großeinsatz folgt

  • Teresa Toth
    vonTeresa Toth
    schließen

In Kelsterbach geraten zwei Familien aneinander. Das ruft die Polizei auf den Plan. Als die einen mutmaßlichen Angreifer festnehmen will, gerät sie selbst ins Visier.

  • In Kelsterbach (Kreis Groß-Gerau) läuft ein Streit zwischen zwei Familien aus dem Ruder.
  • Als die Polizei einen der mutmaßlichen Aggressoren festnehmen will, wird sie angegriffen.
  • Mehrere Personen verbarrikadieren sich, es entwickelt sich ein Großeinsatz für die Polizei.

Kelsterbach – Ein Streit zwischen zwei Familien ist in Kelsterbach im Kreis Groß-Gerau völlig eskaliert. Die Polizei rückte aus – und wurde schließlich selbst angegriffen. Es folgte ein Großeinsatz, der mehrere Gerichtsverfahren nach sich ziehen wird.

In der Nacht zum Samstag (19.09.2020) waren mehrere Notrufe bei der Polizei eingegangen. Zeugen berichteten von einer Schlägerei in der Otto-Esser-Straße in Kelsterbach, bei der unter anderem Pfefferspray eingesetzt werde.

Kelsterbach (Groß-Gerau): Polizisten bei Festnahme nach Familienstreit angegriffen

Als die Polizei in Kelsterbach ankam, traf sie zunächst auf zwei Männer im Alter von 45 und 38 Jahren an. Sie bestätigten, dass sie in einen Streit mit einer benachbarten Familie verwickelt und mit Pfefferspray attackiert worden seien. Daraufhin konfrontierten die Beamten die Beschuldigten und identifizierten einen mutmaßlichen 21-jährigen Angreifer. Dieser sei augenblicklich geflohen, als die Polizisten ihn ansprachen, heißt es im Polizeibericht.

Doch noch vor dem Haus konnten die Beamten den flüchtigen Mann stoppen und festnehmen. Dies habe bei den restlichen Bewohnern des Hauses einen „Solidarisierungseffekt“ ausgelöst. Laut der Polizei Südhessen sollen sechs Männer mit Tritten und Beschimpfungen versucht haben, die Festnahme zu verhindern. Es sei „massiver Widerstand“ geleistet worden.

Kelsterbach (Groß-Gerau): Die Polizei findet illegale Gegenstände im Wohnhaus

Nachdem sich die Männer im Haus verbarrikadierten hatten, rückten insgesamt 14 Streifenwagen an. Auch ein Polizeihund kam zum Einsatz. Erst dann gelang es den Beamten, die Beschuldigten festzunehmen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchsuchten sie anschließend das Wohnhaus in Kelsterbach. Bei der Durchsuchung stellten die Polizisten zwei Pfeffersprays, ein Butterflymesser und Rauschgift sicher. Insgesamt dauerte der Einsatz der Polizei Südhessen drei Stunden.

Zwei Männer im Alter von 21 und 51 Jahren, die bereits polizeibekannt waren, müssen sich nun wegen Widerstandes gegen die Polizei, dem Verstoß gegen das Waffengesetz sowie gefährlicher Körperverletzung strafrechtlich verantworten. Beamte wurden trotz des Widerstandes der Hausbewohner keine verletzt. (tt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare