+
Für langjährige Mitgliedschaft im TuS Kelsterbach wurden in der Manfred Eckert (vorderen Reihe von links), Bernd Preiß, Bernd Erik Wiegand, Willi Laun sowie Heidi Haimburger (hintere Reihe von links), Eleonore Wagner, Michael Theobald und Karola Schwalm geehrt.

Jahreshauptversammlung

TuS hat ein breites Sportangebot

  • schließen

Solide Finanzen und eine Rekordzunahme bei den Mitgliedern: Beim Kelsterbacher Turn- und Sportverein ist in allen Sparten alles zum Besten bestellt. So stellte es sich bei der Jahreshauptversammlung des Vereins dar. Allerdings sei eine Sporthalle für das Training zu klein.

Der Turn- und Sportverein (TuS) Kelsterbach zählte im vergangenen Jahr den Rekord von 150 neuen Mitgliedern. Diese Zunahme kam zustande, weil sich der Verein Bewegung, Sport und Gesundheit aufgelöst hatte und deren Mitglieder in den TuS eintraten.

Weil Vorsitzender Otmar Hardt bei der Jahreshauptversammlung verhindert war, übernahm dessen Stellvertreter Bernd Erik Wiegand den Part des Versammlungsleiters. Er wies darauf hin, dass viele Vorstandsmitglieder ständig im Einsatz seien, diese aber nicht nur weniger, sondern auch älter werden. Aus diesem Grunde falle es manchen nicht mehr so leicht.

Inzwischen zähle der TuS 1257 Mitglieder – 469 männliche und 788 weibliche. Wiegand erinnerte an zahlreiche Veranstaltungen im vergangenen Jahr und dankte allen Helfern, aber auch Spendern für ihr Engagement. Er erinnerte an den Besuch einer Delegation aus der französischen Partnerstadt Baugé-e-Anjou mit 65 Gästen, die von TuS-Mitgliedern alle privat untergebracht worden waren. Das sei keine Selbstverständlichkeit, betonte Wiegand, der ankündigte, dass er mit Vereinskameraden demnächst den Rückbesuch in Baugé vorbereiten werde. Er betonte, dass er sich über 40 bis 50 Teilnehmer freuen würde.

Die Vorschau auf dieses Jahr beinhaltete Termine wie den ersten Arbeitseinsatz am Samstag, 22. April, von 10 Uhr an am Hinkelstein, um das Gelände rund ums Vereinsheim „frühjahrshübsch“ zu gestalten, die dortige Vatertagsfeier am Donnerstag, 25. Mai, den Familientag am Sonntag, 20. August, sowie die Teilnahme am Kerweumzug am Sonntag, 3. September. Am Samstag, 16. September, wird das Vereinsgelände während eines Arbeitseinsatzes winterfest gemacht, bevor einen Tag später die Kreismehrkampfmeisterschaften anstehen. Darüber hinaus nehmen einige TuS-Mitglieder vom 3. bis 10. Juni an dem Internationalen Turnfest in Berlin teil, ebenso ist der TuS beim Hessentag in Rüsselsheim dabei.

Sportwartin Christine Gnida erinnerte an ein breitgefächertes Sportangebot unter der Leitung externer Trainer und Übungsleiter. Sie berichtete über große Resonanz in allen Sparten wie beispielsweise im Kunstturnen, aber auch über das Problem, dass die Sporthalle für das Training zu klein sei. Das sei bedauerlich, weil einigen Interessenten habe abgesagt werden müssen. Auch die Gymnastikstunden für Frauen seien gut aufgestellt. Die Leichtathletikgruppe zähle zu den stärksten Gruppen. Gnida erinnerte an Wettkämpfe, aber auch an Fort- und Weiterbildungen.

Kinder- und Jugendwartin Nicole Georgi berichtete über viele Veranstaltungen für alle Altersgruppen. Die Arbeit im vergangenen Jahr habe sich verbessert, weil einige Fortgeschrittene das Training für die Jüngsten unterstützen. So sei Johanna Diefenbach zu ihrer Stellvertreterin gewählt worden.

Kassierer Manfred Kleemann attestierte dem TuS eine solide finanzielle Grundlage. Anlässlich der Nachwahlen kandidierte er nicht mehr für dieses Amt, führt es jedoch in Ermangelung eines Nachfolgers kommissarisch fort.

Wiegand wurde für die kommenden zwei Jahre einstimmig im Amt des stellvertretenden Vorsitzenden bestätigt. Das galt auch für die Referentin Heike Pschorn. Neu gewählt wurde auch der Turnbeirat. Ihm gehören Peter Schmidt, Willi Laun, Günter Dietrich, Antje Wagner, Darlene Pfennig, Jennifer und Janine Netsch an.

Bürgermeister Manfred Ockel zeigte sich erfreut über das große Sportangebot des TuS. Er erinnerte an das Großprojekt Vereinszuschussrichtlinien im vergangenen Jahr, aber auch den Sportentwicklungsplan, der noch nicht abgeschlossen sei und voraussichtlich im Juni verabschiedet werde. Er kündigte die Sanierung der unter Denkmalschutz stehenden Sandsteinmauer am Hinkelstein an und dankte allen für ihr Engagement bei der Verschwisterung mit Baugé.

In Ehrenämter finden sich heutzutage nur noch Idealisten, sagte die stellvertretende Vereinsringsvorsitzende Helga Oehne und berichtete, dass die Vereinsarbeit in Baugé wegen Überalterung der Mitglieder nicht mehr so gut wie einst funktioniere. „Wir sind dabei, neue Kontakte zu dortigen Vereinen zu knüpfen“, kündigte sie an.

Auf der Tagesordnung standen auch Ehrungen für langjährige Mitglieder. Willi Laun hält seit 70 Jahren dem TuS die Treue. Vor 60 Jahren trug sich Heidi Haimburger in die Vereinsliste ein. Für 50-jährige Zugehörigkeit wurden Eleonore Wagner, Michael Theobald und Manfred Eckert und für 40-jährige Vereinstreue wurden Karola Schwalm sowie Bernd Erik Wiegand ausgezeichnet. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Bernd Preiß gewürdigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare