Fußball

Es geht wieder vieles einfacher

Das Lachen bei Viktoria Kelsterbachs Fußballern ist zurück. Der Befreiungsschlag gegen Braunfels (2:0) hat die wochenlang finsteren Mienen bei den Kickern und Verantwortlichen des Verbandsligisten deutlich aufgehellt.

Das Lachen bei Viktoria Kelsterbachs Fußballern ist zurück. Der Befreiungsschlag gegen Braunfels (2:0) hat die wochenlang finsteren Mienen bei den Kickern und Verantwortlichen des Verbandsligisten deutlich aufgehellt. „Das war für die Jungs eine Befreiung, das merkt man deutlich auf dem Platz“, schildert Dominic Machado seine Eindrücke nach der Trainingswoche.

Auch dem spielenden Co-Trainer hatten diese „Glücksgefühle“, von denen der Portugiese spricht, merklich gefehlt. Jetzt aber ist alles besser, die miese Stimmung angesichts von zuletzt sieben Pleiten in Serie wie weggeblasen. „Mit einem Erfolg im Rücken geht vieles einfacher“, betont Machado, ohne aber in Jubelarien auszubrechen.

Der letztwöchige Erfolg gegen Kellerkind Braunfels fiel in die Kategorie Pflichterfüllung. Auch wenn die Vorzeichen angesichts des bis dato beispiellosen Negativlaufs für Kelsterbacher Verhältnisse nicht die allerbesten waren, musste die Partie einfach gewonnen werden. Drei Begegnungen stehen im Punktspieljahr 2017 nun noch aus, um sich ein ordentliches Polster für die Winterpause zuzulegen.

Am morgigen Sonntag (15 Uhr) müssen die Kelsterbacher beim FV Breidenbach antreten. Die Gastgeber liegen zwei Punkte und ebenso viele Ränge hinter den neuntplatzierten Gästen (23). „Es wird schwer, Breidenbach war schon immer ein unbequemer Gegner“, hat Machado keine guten Erinnerungen an die Gastspiele im dem mittelhessischen Kleinstädtchen. „Wir wollen wie in jedem Spiel versuchen, zu punkten“, sagt Machado. Personell hat Coach Holger Müller, der Ralf Horst nach dessen Auszeit weiterhin an der Seitenlinie vertritt, vor dem Gastspiel in Mittelhessen keine größeren Sorgen.

(rm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare