1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Kelsterbach

Grillen ja, aber nur dort, wo es erlaubt ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leo Postl

Kommentare

Ein Familienvater schüttet Kohle in den Grill, hinten genießt die Familie den ersten Grill-Gang, weitere sollen folgen.
Ein Familienvater schüttet Kohle in den Grill, hinten genießt die Familie den ersten Grill-Gang, weitere sollen folgen. © Leo F. Postl

Ein privater Security-Dienst nimmt seit Juni Kontrollen im Kelsterbacher Südpark vor. Und das aus gutem Grund: Damit will die Stadt dem Wunsch der Kelsterbacher Bürger nachkommen „ihren“

Ein privater Security-Dienst nimmt seit Juni Kontrollen im Kelsterbacher Südpark vor. Und das aus gutem Grund: Damit will die Stadt dem Wunsch der Kelsterbacher Bürger nachkommen „ihren“ Südpark wieder als Freizeitaufenthaltsbereich nutzen zu können. Dies betrifft nicht nur deutsche Kelsterbacher, sondern auch solche mit Migrationshintergrund.

Dabei ging es nicht um die reine Anwesenheit ortsfremder Menschen, sondern um deren Verhalten. „Hierher kann jeder kommen, aber was da bei schönem Wetter am Wochenende los war, das war nicht mehr schön“, meinte ein türkischstämmiger Familienvater.

Am Wochenende kontrollieren jeweils Zweier-Teams der Security von 10 bis 20 Uhr den Südpark daraufhin, ob die Regeln eingehalten werden. Denn kaum ein Besucher hielt sich an die Regeln, es wurde einfach überall gegrillt. Geholfen hat am ersten Wochenende noch der Ramadan, da gab es kaum vermehrten Besuch. Am zweiten Wochenende gab es jedoch schon erste Probleme, die Polizei wurde zu Hilfe gerufen, die dann auch mehrere Platzverweise aussprechen musste.

„Wir setzen mit dieser Maßnahme auch auf den Effekt der sozialen Medien“, verwies Bürgermeister Manfred Ockel auf die schnelle Post per WhatsApp oder SMS. Es spreche sich meist schnell herum, wo was geht und wo nicht.

Am Wochenende war alles recht entspannt. Die offiziellen Grillplätze waren schnell besetzt, wer zu spät kam – und sich keinen Platz reserviert hatte – der musste halt akzeptieren, dass die Kapazität erschöpft ist. „Wir fühlen uns jetzt nicht nur wohler, sondern auch sicherer“, erklärte ein Südparkbesucher, der mit seiner Familie einen offiziellen Grillplatz samt Sitzgelegenheit ergattert hatte.

(lp)

Lesen Sie auch:

Wie oft darf ich grillen? Das müssen Mieter wissen: Im Sommer werfen viele gerne den Grill an. Doch wenn der Qualm die Nachbarn stört, kann es schnell Ärger geben.

Auch interessant

Kommentare