Verbandsliga Mitte

Kelsterbach kommt nach dem 0:1 zurück

  • schließen

„In der Phase, in der wir uns befinden, zählen nur Punkte“, erklärte Ralf Horst, Trainer von Viktoria Kelsterbach nüchtern nach dem 3:1-Heimsieg über FV Breidenbach.

„In der Phase, in der wir uns befinden, zählen nur Punkte“, erklärte Ralf Horst, Trainer von Viktoria Kelsterbach nüchtern nach dem 3:1-Heimsieg über FV Breidenbach. Nach dem Gang von der Hessen- in die Verbandsliga Mitte fand er eine völlig neu zusamengewürfelte Truppe vor, denen zwangsläufig der ein oder andere Fehler unterlaufe. Daher sei es am Ende umso wichtiger mit Zählbarem dazustehen, laut dem Übungsleiter.

Gegen Breidenbach sah es aber über weite Strecken ganz und gar nicht danach aus. Im Gegenteil: Das forsche Pressing und schwungvolle Auftreten überrumpelte die Hausherren gradezu. Vor allem der seit Jahren überragende Torjäger, Felix Baum stellte die Kelsterbacher Hintermannschaft vor große Probleme. Zweimal tauchte er gefährlich im Straumraum von Keeper Nemanja Saula auf, ehe er ihm beim dritten Anlauf keine Chance ließ – 1:0 aus Sicht der Gäste (43.).

Die kamen, wie schon in den ersten 45 Minuten, auch im zweiten Durchgang schwungvoller aus der Kabine. Verteidiger Yannick Weber scheiterte aus kurzer Distanz nach einer Ecke (49.), Baum narrte beide Innenverteidiger, doch verzog dann zweimal (51./62.). Anschließend fand er in Saula zweimal seinen Meister (65.). Sein Breidenbacher Pendant ließ auf der anderen Seite einen Schuss von Roger Martinez nur abklatschen, den Atay Koustar zum etwas schmeichelhaften Ausgleich abstaubte (66.). Kurz danach war es auch Martinez, der zum 2:1 traf (72.) und schließlich wieder Koustar, der kurz vor Schluss mit dem 3:1 den Heimsieg klar machte (89.). Dementsprechend erleichtert zeigte sich Horst nach dem gelungenen Heimdebüt.

(rku)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare