Klare Wege, wenige Eingriffe in die Natur: Der erstplatzierte Entwurf des Berliner Büros bbzl. GRAFIK: STADT
+
Klare Wege, wenige Eingriffe in die Natur: Der erstplatzierte Entwurf des Berliner Büros.

Infrastruktur

Erster Blick in den Südpark in Kelsterbach: Mit Promenade und Freilichtbühne

  • VonNadine Scherer
    schließen

In Kelsterbach soll der Südpark umgestaltet werden. Dieser soll ein Ort der Erholung sein. Die Entscheidung über das Konzept fällt am 5. Juli.

Kelterbach - Barrierefreie Zugänge, eine Freilichtbühne, Spielgeräte und kleine Grillplätze, aber auch viel Grün und Möglichkeiten zur Erholung: Der Südpark soll den Bedürfnissen der Bürger angepasst werden. Eine große Aufgabe, die einige Jahre in Anspruch nehmen wird.

Die beiden Entwürfe, die beim Wettbewerb für ein Gestaltungskonzept die Nase vorn hatten, wurden am Montagabend im Ausschuss für Bauen, Planen, Umweltschutz, Mobilität noch einmal vorgestellt. Einstimmig fiel das Votum bezüglich der Kosten für den landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb aus, die sich auf insgesamt rund 180.000 Euro summieren. Rund 57 Prozent davon sollen über Fördergelder finanziert werden.

Südpark in Kelsterbach: Verhandlungen mit den Siegern

Nächster Schritt: ein Verhandlungsverfahren mit den Siegern. Die Entscheidung, wer am Ende den Zuschlag bekommt, wird mit Hilfe einer Bewertungsmatrix gefällt, in die die Kriterien Platzierung beim Wettbewerb, Lösung der Aufgabenstellung, Angaben zur Wirtschaftlichkeit und Nachvollziehbarkeit der Prognose sowie die Projektumsetzung und fachliche Qualifikation einfließen werden. Die Entscheidung fällt am 5. Juli.

Insgesamt 13 Entwürfe waren Anfang Februar für den von der NH ProjektStadt betreuten Wettbewerb zur Neugestaltung des Parks eingereicht worden. Am 23. Februar waren die Vorschläge der Öffentlichkeit in digitaler Form und anonym präsentiert worden. "Es hatte leider ein paar technische Probleme gegeben", erklärte Daniel Weber, der für die NH die Projektleitung des Wettbewerbs innehat. Nachdem diese behoben waren, konnten rund 100 Kommentare der Bürger an die Jury weitergeleitet werden. Die belohnte nach zehn Stunden Diskussion das Berliner Büro bbzl - böhm benfer zahiri mit Platz eins, den zweiten Platz belegte das Kölner Büro RMP Stephan Lenzen.

Gastronomie, Kiosk, Freilichtbühne und Vergrößerung des Teichs im Südpark in Kelsterbach

Zwei Kriterien hatten die Sieger besonders gut umgesetzt: die charakteristische Wegeführung und den bestandsschonenden Umgang mit der Natur. Bei beiden Entwürfen ist eine Vergrößerung des Teichs geplant, Gastronomie und Kiosk, eine Freilichtbühne mit Sitzstufen sowie eine Verbindung von Südpark und Staudenweiher.

Der Erstplatzierte sieht neben einer breiter angelegten Promenade im Park einen barrierefreien Übergang zum Weiher vor, bei dem Radler und Fußgänger Vorrang haben, einen Rundweg um den Weiher sowie einen "minimalen Eingriff" durch einige wenige Sichtfenster, betonte Weber. Auch der Pfad durchs Unterholz im Südpark selbst sei bestandssensibel, die Bäume blieben vollständig erhalten. Beim Zweitplatzierten sei der Nordhang stärker ausgelichtet, was ihn besser nutzbar mache, aber die Vegetation etwas zurückdränge, so Weber.

Freiflächengestaltung in Südpark in Kelsterbach noch nicht abgeschlossen

Auf die Nachfrage von Dieter Tanke (WIK), ob der Minigolfplatz und die Skaterrampen bei den Planungen "abhandengekommen seien", betonte SPD-Fraktionschef Jürgen Zeller: "Die Freiflächengestaltung liegt noch vor uns." Bürgermeister Manfred Ockel sagte, dass man für alle Altersgruppen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung plane und dabei auch mit dem Landessportbund spreche. Ockel sprach von einer "Realisierung in Abschnitten", denn alle Maßnahmen zur Umgestaltung - der Kostenrahmen liegt bei rund zwei Millionen Euro - werde je nach Priorität beschlossen und die Maßnahme für Fördergelder beim Land Hessen eingereicht.

Schon ab 7. Juni sollen die Frei- und Spielflächen rund um den Bürgertreff im Quartier Auf der Mainhöhe gestaltet werden. Den Auftrag in Höhe von knapp 333 800 Euro an die Firma Wichmann Arbor aus Dreieich vergab der Ausschuss einstimmig.

Spielbereiche im umgestalteten Südpark in Kelsterbach

Wie Landschaftsarchitektin Katja König berichtete, sind dort, wo der Kiosk und die Garagen standen, zwei Spielbereiche mit altersgerechten Geräten für Kinder bis drei Jahren sowie für Drei- bis Sechsjährige gedacht, sowie Sitzgelegenheiten. Dazu kommen Fahrradständer am Bürgertreff, auch die Hochbeete sollen hierhin versetzt werden ebenso wie die Tischtennisplatte. Alle Zugangswege werden mit LED-Mastleuchten ausgestattet, gepflanzt werden klimafreundliche Bäume, etwa Feldahorn und Säulen-Hainbuche. Die Bauzeit ist mit acht bis zehn Wochen veranschlagt.

Nicht vergessen ist der Abenteuerspielplatz für ältere Kinder Richtung Mainvorland. Der soll, so der Bürgermeister, ab Sommer 2022 gebaut werden. Vertagt, auf die nächste Sitzung des Bauausschusses am Dienstag, 25. Mai, wurde der dritte Tagesordnungspunkt: die Entwurfsplanung für das Sternenkinder- und Urnenwandgrabfeld auf dem Friedhof. Die Sitzung im Bürgersaal beginnt um 18 Uhr. (Nadine Scherer)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare