1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Kelsterbach

Zeilsheim siegt in Kelsterbach

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Romina Kunze

Kommentare

null
© Marcel Lorenz

Gegen personell stark dezimierten Kelsterbacher fuhr der SV Zeilsheim auswärts einen ungefährdeten 2:0-Derbysieg ein .

Vor einigen Wochen wäre das Aufeinandertreffen des Hessenliga-Absteigers und den Gästen sicherlich ein Topspiel gewesen. Die Hausherren warten schon seit über einen Monat vergeblich auf Punkte, und rutschten in der Tabelle ab. Vom damaligen Platz an der Sonne, gingen sie nun als Achter in die Partie gegen die „Grünen“, die ebenfalls zuletzt etwas schwächelten: Am vergangenen Wochenende reichte es nur zum ungenügsamen 1:1 in Kinzenbach.

Flinke Offensive

„Aufgrund des unglücklichen Remis am Sonntag, wollten wir heute unbedingt Punkte holen“, erklärte SV-Trainer Sascha Amstätter. Und die Bereitschaft zur Wiedergutmachung war seinem Team von Beginn an anzumerken: Leo Bianco, der neben seinem Bruder Antonio in der Doppelspitze stürmen durfte, brachte die Gäste schon nach nur vier Minuten in Führung. Und auch danach war Zeilsheim in einem wenig mitreißendem Duell die tonangebende Mannschaft. Dabei spielte den Gästen sicherlich der große Rasen aufgrund der flinken Offensive in die Karten. Raymond Aschenkewitz erlief einen Diagonalball, umkurvte Torhüter Dominique Groß, doch die Kelsterbacher Defensive konnte mit vereinten Kräften noch vor der Linie retten (28.). Eine knöchelhohe Ecke erreichte Gäste-Kapitän Marco Kopilas in der Mitte, doch dessen Direktabnahme war etwas zu zentral, um vorzeitig die Weichen auf Sieg zu stellen (39.). Derweil verlebte SV-Keeper Dominik Reining auf der anderen Seite einen ruhigen Nachmittag und musste im ersten Durchgang nicht eingreifen.

Mit dem Wiederanpfiff lag das 2:0 nach einer Koproduktion der Bianco-Brüder in der Luft – Antonio wusste im Strafraum Leo zu bedienen – doch abermals rettete ein Verteidiger für den bereits geschlagenen Groß vor der Linie (46.). Zehn Minuten später war dann sein Gegenüber Reining gefragt: Dominic Machado spielte links auf den freistehenden Christian Saavedra. Doch der Schlussmann machte sich groß und blieb lange stehen und blieb dadurch Sieger im Eins-Gegen-Eins-Duell (56.). Nach einem Steilpass von Antonio Bianco auf Aschenkewitz verwertete dieser schließlich abgezockt ins lange Eck zum 2:0-Endstand (66.).

Sascha Amstätter hatte einzig die Chancenverwertung seines Teams zu beklagen, doch freute sich über die solide Defensivleistung, trotz Ausfälle von Grigorian und Pitas. Sein Gegenüber, Co-Trainer Holger Müller, sah dennoch einen Schritt in die richtige Richtung seines Teams. „Ich denke das Spielkonzept war dennoch erkennbar“, sagte er trotz des unbefriedigendem Ergebnis.

Kelsterbach: Groß – Fung (89. Buss), Döringer, Czaplok, Neumann – Pereira, Koustar, Naimi, Martinez (72. Ballarin), Esteban (80. Ferreira) – Machado. Zeilsheim: Reining – Simon, Kopilas, Dimter, Yadav – Aschenkewitz (68. Karabas), Erdogan, Talevski (46. Bouchen), Mbaluku – A. Bianco (76. Zalla), L. Bianco. Tore: 0:1 L. Bianco (4.), 0:2 Aschenkewitz (66.).

(rku)

Auch interessant

Kommentare