+
In einem Supermarkt in Mörfelden-Walldorf eskaliert die Situation bei einem Einkauf. (Symbolbild)

Polizei muss einschreiten

Kunde geht ohne Mundschutz in Supermarkt - die Situation eskaliert

  • schließen

Ein Mann betritt ohne Mundschutz einen Supermarkt in Mörfelden-Walldorf. Sein Einkauf endet schließlich auf der Polizeistation.

  • Ein Streit in einem Supermarkt in Mörfelden-Walldorf eskaliert.
  • Ein Kunde hält sich nicht an die Corona-Maßnahmen.
  • Die Polizei muss einschreiten.

Mörfelden-Walldorf - In einem Supermarkt in Mörfelden-Walldorf in Südhessen ist am Samstagabend (02.05.2020) ein Streit eskaliert. Ausgelöst wurde dieser, weil sich ein Kunde laut Polizei nicht an die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen hielt. 

Nach Angaben der Beamten des Polizeipräsidiums Südhessen betrat ein 29-Jähriger aus Neu-Isenburg am Samstagabend gegen 20.30 Uhr den Supermarkt in der Farmstraße im Kreis Groß-Gerau. Jedoch ohne den vorgeschriebenen Mundschutz. Dann verschärfte sich die Situation.

Mörfelden-Walldorf: Streit in Supermarkt eskaliert - Fehlender Mundschutz

Der Sicherheitsdienst des Supermarkts in Mörfelden-Walldorf habe den Kunden mehrfach darauf hingewiesen, dass er nur mit Mundschutz den Laden betreten darf. Dieser zeigte sich laut Polizei jedoch uneinsichtig.

Der 29-Jährige sei trotzdem zur Kasse gegangen, wo er nur die Hälfte seines Einkaufs bezahlte und zudem den Supermarkt anschließend verlassen wollte. Mit der Hilfe von anderen Kunden, die sich zu der Zeit im Markt aufhielten, konnte der Mann festgehalten werden. 

Mörfelden-Walldorf: Wegen fehlendem Mundschutz - Situation in Supermarkt eskaliert

Der 29-Jährige habe sich jedoch aggressiv gezeigt und versucht, unter anderem mit Tritten aus der Situation zu entkommen. Dabei wurde ein 57-Jähriger leicht verletzt.

Als die Polizei in dem Supermarkt in Mörfelden-Walldorf eintraf, wurde der Unruhestifter mit mehreren Beamten überwältigt und schließlich festgenommen. Doch auch während der Festnahme war er weiter aggressiv und beleidigend. Ein Beamter sei sogar am Ellenbogen verletzt worden und musste seinen Dienst einstellen, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Mörfelden-Walldorf: Mann trägt in Supermarkt keinen Mundschutz - Polizei muss eingreifen

Der 29-Jährige aus Neu-Isenburg wurde schlussendlich auf die Polizeistation gebracht. Laut Polizei soll es Hinweise auf den vorausgegangenen Konsum berauschender Mittel geben. Ein Test sei positiv auf Amphetamin gewesen. Die Ermittlungen laufen. 

Der Mann wird sich nun in Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des räuberischen Diebstahls verantworten müssen.

Wegen eines anderen Streites kamen Polizisten in die Wohnung einer Frau aus Mörfelden-Walldorf  - dort wurden sie bespuckt und geschlagen. Bei einem weiteren Streit in Mörfelden-Walldorf wurden zwei junge Männer von einer unbekannten Männergruppe angegriffen und übel zugerichtet. Zuvor fielen abfällige Bemerkungen über Frauen.

Video: Maskenpflicht in Deutschland - Das müsst ihr über den Mundschutz wissen

svw

Ein Streit um die Corona-Maskenpflicht ist in einem Mömax Möbelgeschäft in Eschborn bei Frankfurt eskaliert. Ein Mitarbeiter wurde verletzt.

In Mörfelden-Walldorf gibt es Sorge um das sogenannte Corona-Haus. Dort werden angeblich Quarantänerichtlinien nicht eingehalten.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion