In Mörfelden-Walldorf brennt eine Kellerwohnung. Ursache: Ein Stück glühende Kohle von einer Shisha. (Symbolbild)
+
In Mörfelden-Walldorf brennt eine Kellerwohnung. Ursache: Ein Stück glühende Kohle von einer Shisha. (Symbolbild)

Blaulicht

Shisha-Unfall löst Großeinsatz der Feuerwehr aus – Vermisstes Kind sorgt für bange Minuten

  • Sebastian Richter
    VonSebastian Richter
    schließen

In Mörfelden-Walldorf rückt die Feuerwehr zu einem Kellerbrand aus. Ein Kind wird in dem brennenden Gebäude vermisst.

Mörfelden-Walldorf – Ein Shisha-Unfall hat im Kreis Groß-Gerau am Dienstagabend (28.09.2021) zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Dabei wurde zunächst ein Kind vermisst, wie die Feuerwehr mitteilt.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 17.20 Uhr in die Ringstraße gerufen. Die Meldung: „Kellerbrand – Menschenleben in Gefahr“. Sofort rückten die Feuerwehrleute aus. Beim Eintreffen vor Ort stießen sie auf dichten Rauch, der aus einer Kellerwohnung drang. Bewohner meldeten zudem, dass ein Kind vermisst wurde. Die Feuerwehr schickte „3 Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung“ in die Wohnung, wie es in einem Bericht heißt.

Mörfelden-Walldorf: Feuerwehr sucht in Haus nach vermisstem Kind

Nur durch Gewalt konnten sich die Einsatzkräfte Zugang zu den Wohnungen im ersten Stock und Erdgeschoss verschaffen. Die Kellerwohnung – in der sich der Brandherd befand – war bereits offen. Während des Einsatzes stellte sich schnell heraus, dass das vermisste Kind bei Ausbruch des Feuers im Hof gespielt hatte und sich dann ins Vorderhaus begab. Für die Feuerwehr also Entwarnung: keine Person mehr vermisst.

Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf löschte das Feuer zügig. Laut Polizei löste ein Missgeschick beim Shisha-Rauchen den Brand aus: zwei 22 und 23 Jahre alte Frauen rauchten demnach in der Wohnung eine Wasserpfeife; ein Stück glühender Kohle sei dabei auf ein Sofa gefallen, das Feuer breitete sich anschließend in der ganzen Wohnung aus.

Brand nach Shisha-Unfall in Mörfelden-Walldorf: Feuerwehr und Polizei im Großeinsatz

Insgesamt 45 Feuerwehrleute waren mit 12 Fahrzeugen im Einsatz, zudem drei Streifen der Polizei und ein Notarzt. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. In der Wohnung entstand ein erheblicher Sachschaden von etwa 20.000 Euro, das Gebäude selbst wurde nicht beschädigt. (spr)

Anfang September rückte die Feuerwehr in Mörfelden-Walldorf zu einem Wasserrohrbruch aus, bei dem fünf Menschen verletzt wurden. Bewohner kippten mehrere Liter von ungleichen Rohrreinigern in ein verstopftes Rohr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion