+
Thomas Winkler von den Grünen wird neuer Bürgermeister in Mörfelden-Walldorf.

Politik

Thomas Winkler von den Grünen wird Bürgermeister von Mörfelden-Walldorf

Am Sonntag hat sich bei der Stichwahl entschieden, wer neuer Bürgermeister von Mörfelden-Walldorf wird. Thomas Winkler machte klar das Rennen.

Update, 7. April, 19: 27 Uhr:  Thomas Winkler (Grüne) wird neuer Rathauschef von Mörfelden-Walldorf im südhessischen Kreis Groß-Gerau. Bei der Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag setzte er sich mit 56,5 Prozent der Stimmen gegen den bisherigen Amtsinhaber Heinz-Peter Becker (SPD) durch, auf den 43,5 Prozent der Stimmen entfielen, wie die Stadt auf ihrer Homepage bekanntgab.

Beim ersten Wahlgang am 24. März, zu dem auch CDU-Kandidat Karsten Groß sowie Alfred J. Arndt (DKP/Linke Liste) angetreten waren, hatte keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit errungen. Die Wahlbeteiligung lag mit 38,9 Prozent der 25 480 Wahlberechtigten am Sonntag etwas unter der des ersten Wahlgangs (40,6 Prozent). 

Erstmeldung, 5. April, 21:31 Uhr: Mörfelden-Walldorf - Die wahlberechtigten Bürger der Doppelstadt sind am morgigen Sonntag 7. April, sind die wahlberechtigten Bürger Mörfelden-Walldorfs dazu aufgerufen, in ihr Wahllokal zur Stichwahl bei der Wahl des Bürgermeisters zu gehen. Die Wahllokale haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Mitbewerber sind der amtierende Bürgermeister Heinz-Peter Becker (SPD) und der Kandidat von Bündnis 90/Die Grünen, Thomas Winkler. Letzterer hatte im ersten Wahlgang am 24. März den ersten Platz belegt. Er hatte hierbei 3454 Stimmen erzielt. Dies entsprach 33,86 Prozent der Stimmen.

Auf den zweiten Platz kam Amtsinhaber Heinz-Peter Becker mit 3190 Stimmen, was 31,27 Prozent entsprach. Auf dem dritten Platz lag Karsten Groß (CDU) mit 2795 Stimmen. Das ergab 27,40 Prozent. Auf den vierten Platz war Alfred J. Arndt (DKP/Linke Liste) mit 763 Stimmen gekommen, was 7,48 Prozent bedeutete. Groß und Arndt schieden hiermit aus, Winkler und Becker blieben im Rennen.

Geringe Beteiligung

Von 25 480 Wahlberechtigten waren nur 10 345 zur Wahl gegangen. Das entsprach einer Wahlbeteiligung von 40,60 Prozent. Die Anzahl der Wahlberechtigten wird sich zwischen beiden Wahlgängen leicht verändern, zum Beispiel da Personen 18 Jahre alt geworden sind. Die Größenordnung bleibt aber gleich.

Die sechs Fraktionen, die derzeit der Stadtverordnetenversammlung angehören, haben sich für die Stichwahl unterschiedlich positioniert. Bündnis 90/Die Grünen und die SPD unterstützen selbstverständlich ihre Bewerber. Freie Wähler und FDP, die derzeit in einer Koalition mit der SPD regieren, haben sich beide für Bürgermeister Becker ausgesprochen.

CDU und DKP/Linke Liste, die wie die Grünen der Opposition angehören, haben keine Wahlempfehlung abgegeben. Die Stadt hat die Bürger eingeladen, ab 18 Uhr die Ergebnisse im Rathaus Walldorf live zu verfolgen.

von Alexander Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare