+
Die Bürgermeister-Klinger-Straße in Mörfelden-Walldorf. 

Polizei ermittelt

Zwei Tote in Wohnung gefunden - Obduktion soll weitere Details liefern

  • schließen

In einer Wohnung in Mörfelden-Walldorf sind zwei tote Menschen gefunden worden. Die beiden Leichen wiesen Schussverletzungen auf. Die Toten werden nun obduziert.

Update vom Dienstag, 26.11.2019, 16.55 Uhr: Nach dem Fund von zwei Leichen mit Schussverletzungen in einer Wohnung in Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau) werden die beiden Toten obduziert. Dies sei nötig, um das Geschehen in der Wohnung zu rekonstruieren, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Dienstag. Mit Ergebnissen sei frühestens am Mittwoch zu rechnen.

Der 69-jährige Wohnungsinhaber und eine 57 Jahre alte Frau waren am späten Samstagabend von der Polizei gefunden worden. Zunächst war unklar, ob es sich um gemeinsamen Suizid oder ein Gewaltverbrechen mit anschließendem Suizid handelt. Den Ermittlungen zufolge sollen die beiden ein Paar gewesen sein. Es gibt keine Hinweise, dass Dritte beteiligt waren.

Mörfelden-Walldorf: Mann und Frau erschossen - Keine Anzeichen für Beteiligung Dritter

Erstmeldung: Zwei Menschen sind in Mörfelden erschossen in einer Wohnung aufgefunden worden. Das berichtet das Polizeipräsidium Südhessen. Demnach wurden die beiden Toten am Samstagabend, 23.11.2019, mit Schussverletzungen in der Bürgermeister-Klingler-Straße gefunden worden.

Der erste Tote ist der Inhaber der Wohnung, die andere Person eine Frau - wohl seine Ex-Partnerin. Die Tat soll sich gegen 18 Uhr ereignet haben. Die Polizei vermutet ein Tötungsdelikt in Verbindung mit einem Selbstmord, Anzeichen für die Beteiligung dritter Personen lägen nicht vor. Laut Hessenschau sollen der 69 Jahre alte Mann und die 57 Jahre alte Frau mal ein Paar gewesen sein. 

Mörfelden-Walldorf: Mann und Frau erschossen - Verwandte alarmieren Polizei

Angehörige der Frau hätten die Polizei alarmiert, nachdem diese entgegen einer Vereinbarung nach dem Treffen mit dem Mann nicht nach Hause zurückgekehrt war. 

Laut Staatsanwaltschaft Darmstadt waren die beiden Personen nicht verheiratet. Wer geschossen hat, solle durch eine Leichenöffnung geklärt werden, es gab außerdem keinen Abschiedsbrief. Von gemeinsamen Kindern ist nichts bekannt, beiden haben aber jeweils eine Tochter. Sie waren nicht verheiratet. 

In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen – außer die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Sollten Sie selbst Absichten zum Selbstmord haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Rufnummer 0800/1110-111 oder 0800/1110-222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

agr/dpa

An einem Badesee im hessischen Mörfelden-Walldorf ist zudem es zu einem Unglück gekommen. Badegäste mussten das Drama mit ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare