+
Rüdiger Schumacher vom Förderverein des Lions Club Mörfelden-Walldorf überreicht Yvonne Cezanne eine Ostertüte.

Lions-Club

Ostertüten kamen gut an

Kaffee, Schokolade und auch Nützliches befanden sich in den Tüten, die sich die Nutzer der Speisekammer abholen konnten. Der Andrang war groß.

Voll war es am Dienstagvormittag in der „Speisekammer“ des Sozialpsychiatrischen Vereins (SPV) Mörfelden-Walldorf. Der Lions-Club hatte seinen zweiten Termin zur Ausgabe der Ostertüten angesetzt und zahlreiche Besucher warteten geduldig.

Ute Behring vom SPV musste ein wenig Ordnung in den Andrang bringen. Sie verteilte farbige Wartemärkchen, um eine Reihenfolge bei der Ausgabe der Ostertüten festzulegen. Denn Rüdiger Schumacher vom Förderverein des Lions-Club und Past-Präsidentin Eva-Maria Jacobs hatten alle Hände voll zu tun im Hof der „Speisekammer“ die beliebten Ostertüten auszugeben.

„Wir haben in diesem Jahr wieder viele Dinge in die Tüten hineingepackt, die unsere regelmäßigen Besucher gut gebrauchen können“, sagte Ute Behring. „Kaffee ist dabei, natürlich auch Ostersachen zum Naschen, Nudeln und Reis, aber auch Spülmittel, Pflegemittel und Gewürze wie Salz oder Paprika.“

Insgesamt 150 Ostertüten hatten der Lions-Club und der Sozialpsychiatrische Verein Mörfelden-Walldorf zusammengestellt, die bereits am vergangenen Dienstag und noch einmal in dieser Woche ausgegeben wurden.

Zahlreiche fröhliche und erwartungsvolle Gesichter waren von 10 Uhr an im Hof der Speisekammer zu sehen, denn diese Aktion des Lions-Clubs hat sich herumgesprochen. „Wir sind sehr dankbar für die Ostertüten und bekommen so auch für unsere Kinder etwas zu Naschen zum Osterfest“, freute sich eine Mittvierzigerin, die es aber vorzog, anonym zu bleiben. „Über den Schokoladen-Hasen werden sie sich sehr freuen.“

Jedes Jahr werden es mehr Besucher zu den Oster- und Weihnachtstüten-Terminen des Lions-Club Mörfelden-Walldorf. Die Organisatoren sind froh, dass ihre Hilfe nicht anonym in Verwaltungsprozessen untergeht, sondern direkt bei den Menschen ankommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare