Sport- und Kulturvereinigung

Volle Becken im Mörfelder Waldschwimmbad beim Einladungsschwimmfest

Seit 1989 veranstaltet die SKV Mörfelden im Waldschwimmbad ihr großes Einladungsschwimmfest. Doch noch nie hatte sie so viele Teilnehmer wie am vergangenen Sonntag.

Großer Andrang herrschte bei sommerlichen Temperaturen am vergangenen Wochenende im Waldschwimmbad. Während samstags bei sommerlichem Wetter normaler Badebetrieb herrschte, stand der Sonntag ganz im Zeichen des traditionellen „Mörfelder Einladungsschwimmfestes“ der Sport- und Kulturvereinigung (SKV) Mörfelden, das seit 1989 ausgerichtet wird. Das Edelstahlbecken und die Sprungtürme waren für die Badegäste aufgrund der Wettkämpfe gesperrt. Doch auf den Liegewiesen und im Erlebnisbecken herrschte reger Betrieb, denn die Stadt hatte wegen der Einschränkungen den Schwimmbadbesuchern am Sonntag den Eintritt erlassen.

20 Schwimmvereine

Rund um das Edelstahlbecken tummelten sich am Sonntag viele Schwimmer in diversen Vereinsfarben, Eltern, Trainer und Betreuer, Kampfrichter und zahlreiche Zuschauer. Sportler aus 20 Schwimmvereinen nahmen an den Wettkämpfen teil. „So viele Teilnehmer wie dieses Jahr hatten wir noch nie. Sogar 41 Schwimmer aus anderen Bundesländern waren da“, so Matthias Morche, Abteilungsleiter Wassersport der gastgebenden SKV Mörfelden. Diese nahm mit 14 Aktiven am Schwimmfest teil und zeigte so auch ihre gute Nachwuchsarbeit. Insgesamt 317 Sportler waren angemeldet, die 1435 Einzelstarts absolvierten. Viele Schwimmer starteten mehrfach in unterschiedlichen Schwimmstilen und auf verschiedenen Strecken. Zusätzlich waren 17 Staffeln gemeldet.

Die Rekordteilnehmerzahl kommt der SKV als Veranstalter auch finanziell zugute, da pro Start ein Meldegeld entrichtet wurde: „Davon profitiert die Nachwuchsförderung und unsere Arbeit insgesamt. Ab dem 2. Juni bieten wir zum Beispiel einen Aufbaukurs an, in dem man sicher Schwimmen lernen kann“, sagte Ursula Krämer, stellvertretende Abteilungsleiterin Wassersport bei der SKV. Kinder und Jugendliche verschiedener Altersklassen und Erwachsene nahmen am Schwimmfest teil. Die vielen Frauen- und Männerwettbewerbe in diversen Schwimmstilen und Streckenlängen wurden unter den aufmerksamen Augen der Kampfrichter des Hessischen Schwimm-Verbandes auf acht Bahnen gestartet, denn es handelte sich um einen offiziellen Wettkampf auf einer 50-Meter-Bahn. „Viele benötigen noch Wettkampfzeiten, weil sie sich für Meisterschaften qualifizieren wollen“, so Krämer.

Werbung für das Bad

„Die Veranstaltung war auch Werbung für unser schönes und stets gepflegtes Waldschwimmbad. Zudem ist das breite Teilnehmerfeld auch eine Anerkennung unserer Organisation und zeigt, wie viele befreundete Vereine wir haben“, freute sich Krämer. Zwar gab es auch Medaillen zu gewinnen und Wettkampfzeiten zu erreichen. Doch neben dem sportlichen Wettbewerb standen für viele die Freude an der Teilnahme und der Teamgeist im Vordergrund. „Es macht Spaß, sich selbst zu verbessern und eine gute Zeit zu schwimmen und die anderen aus der eigenen Mannschaft zu unterstützen“, so Paula Paß von der SKV. Ihre Vereinskollegin Clara Lohse sagte: „Bei einem Schwimmfest tut es einfach gut, von der eigenen Mannschaft angefeuert zu werden.“ Beide junge Sportlerinnen der SKV waren auf verschiedenen Strecken im Kraul- und Brustschwimmen im Jugendbereich gestartet.

Vergleichen

Janina Schulz, die bei den Erwachsenen für die SG Frankfurt auf verschiedenen Strecken in diversen Schwimmstilen teilnahm, meinte: „Das Fest bietet die Chance, im sportlichen Wettkampf die eigene Leistung zu vergleichen. Das Waldschwimmbad ist zudem einfach ein schönes Schwimmbad mit einer tollen 50-Meter-Bahn, hier macht die Teilnahme einfach Spaß.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare