+
Selina Schönhaber (Mitte) steuerte zehn Treffer zum Walldorfer Überraschunsgerfolg bei.

Frauenhandball

TGS Walldorf düpiert Titelaspirant Nieder-Roden

  • schließen

Mit dem unerwarteten Erfolg in Nieder-Roden glichen die Walldorferinnen am vierten Spieltag ihr Punktekonto aus.

Der Glaube kann bekanntermaßen hin und wieder Berge versetzten. Das haben die Handballerinnen vom Oberligisten TGS Walldorf jetzt gezeigt. Mit 34:28 (17:12) landeten sie einen überraschenden Sieg beim Titelaspiranten HSG Rodgau Nieder-Roden.

Nachdem sich die Walldorferinnen zuletzt in keiner guten Form präsentiert hatten, lief in Nieder-Roden alles fast schon wie von Zauberhand. Mit ihren schnellen und erfolgreichen Angriffen, nur wenigen technischen Fehlern und einem selbstsicheren Auftreten, setzten sie sich nach dem 5:5 (9.) auf 12:5 ab. Mit einer Fünf-Tore-Führung ging es dann nach einem bis dato souveränen Auftritt in die Pause. „Einziges Manko waren bis dahin die drei verworfenen Siebenmeter“, so Walldorfs Trainer Edis Hodzic.

Nach dem Seitenwechsel knüpften die TGS Walldorf nahtlos an die starke Vorstellung des ersten Durchgangs an und beim 30:19 für die Gäste (49.) war schließlich eindeutig klar, dass sie beide Punkte mit nach Hause nehmen würden. „Meine Mannschaft hat super gespielt. Sie hat das Spiel auf mehrere Schultern verteilt und gezeigt, dass man gegen Favoriten gewinnen kann, wenn man an sich glaubt“, freute sich Hodzic über diesen Achtungserfolg.

Für sein Team warfen die Tore: Schönhaber (10/2), Schäfer (6/2), Fleischhacker (6), Kornhuber (5), Hicking (4/1), Unnold (3).

(vk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare