© José 16 - Fotolia.com
+
© José 16 - Fotolia.com

Handball

Walldorf hat in Oberursel nichts zu verlieren

  • vonVanessa Bosch
    schließen

Mehr als eine Außenseiterrolle werden die Oberliga-Handballerinnen der TGS Walldorf nicht einnehmen, wenn sie am Samstag beim Drittliga-Absteiger TSG Oberursel antreten (17.30 Uhr; Erich-Kästner-Schule).

Mehr als eine Außenseiterrolle werden die Oberliga-Handballerinnen der TGS Walldorf nicht einnehmen, wenn sie am Samstag beim Drittliga-Absteiger TSG Oberursel antreten (17.30 Uhr; Erich-Kästner-Schule).

Das Kräfteverhältnis ist mit Blick auf die Tabelle schon recht eindeutig. Walldorf ist mit 1:3 Punkten in die Saison gestartet. Hingegen hat die junge Oberurseler Mannschaft mit zwei Siegen Kurs auf einen der Top-Drei-Plätze genommen. Zudem verfügt TSG-Coach Paul Günther über eine gut besetzte Auswechselbank.

Davon kann sein Walldorfer Kollege Edis Hodzic nur träumen. Die Hiobsbotschaften reißen bei seinem Team nämlich nicht ab. Stammtorfrau Jessica Schulte wird aus beruflichen Gründen in Oberursel fehlen, und bei Jana Hildenbrand wurde einen Leistenbruch diagnostiziert. Svenja Geiß musste außerdem diese Woche krankheitsbedingt pausieren. Von daher wird Walldorf stark ersatzgeschwächt in die Partie gehen. „Wir haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen. Dennoch sollten wir uns im Angriff steigern und die Zahl der technischen Fehler minimieren, um ein gutes Spiel zu machen“, erklärt Hodzic.

(vk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare