Handball

TGS Walldorf verpasst sechsten Sieg

  • schließen

Lange Gesichter gab es am zehnten Spieltag bei den Oberliga-Handballerinnen von der TGS Walldorf nach der unglücklichen 24:25 (13:14)-Niederlage in eigener Halle gegen die SG Bruchköbel.

Lange Gesichter gab es am zehnten Spieltag bei den Oberliga-Handballerinnen von der TGS Walldorf nach der unglücklichen 24:25 (13:14)-Niederlage in eigener Halle gegen die SG Bruchköbel. Mit nur acht Feldspielerinnen und einer Torfrau waren die Vorzeichen zu Beginn der Partie nicht rosig für die Gastgeberinnen.

„Wir haben uns die ganze Zeit schwer getan“, erzählte Trainer Edis Hodzic. In der Defensive bekamen seine Akteurinnen die gegnerische Spielmacherin Kristin Amos nämlich nicht unter Kontrolle. Die stärkste Werferin von Bruchköbel erzielte 13 Treffer.

Nach dem knappen Rückstand zur Pause kam Walldorf im zweiten Abschnitt etwas besser in Schwung, markierte den Ausgleich (18:18) und legte bis zur 54. Minute zum 23:20 vor. „In dieser Phase haben wir zu früh darauf spekuliert, dass wir das Spiel gewinnen werden“, so der Walldorfer Coach.

Doch anstatt die Partie souverän zu Ende zu bringen, schloss seine Mannschaft im Angriff selbst im Überzahlspiel unkonzentriert ab und wurde im Gegenzug mit schnellen Gegenstoßtoren bestraft. Den Siegtreffer markierten Bruchköbel dann 40 Sekunden vor der Schlusssirene. „Wir hätten einen Punkt holen können, wenn wir etwas mehr gekämpft hätten“, meinte Hodzic. So aber wurde nichts mit dem sechsten Saisonsieg für die Walldorferinnen.

Für Walldorf trafen: Geiß (14/6), Hicking (3), Schönhaber (je 3/1), Schäfer, Andrikopoulou (je 2).

(vk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare