Landrat Thomas Will eröffnet in Nauheim den Wahlkampf für seine Wiederwahl am 5. Dezember. FOTO: rabe
+
Landrat Thomas Will eröffnet in Nauheim den Wahlkampf für seine Wiederwahl am 5. Dezember.

Wahlen

Landrat beginnt den Wahlkampf in Nauheim

  • VonRainer Beutel
    schließen

Nauheim -Mit der Devise "nach dem Wahlkampf ist vor dem Wahlkampf" ist Thomas Will (SPD) am Freitagabend in Nauheim in "seinen" Wahlkampf gestartet. Der Landrat stellt sich am 5. Dezember dem Wählervotum. Als Gegenkandidat schickt die CDU den Bürgermeister von Ginsheim-Gustavsburg, Thies Puttnins-von Trotha, ins Rennen, das Will nun aufgenommen hat.

Vor seinen Parteifreunden in Nauheim kündigte Will an, "im Kreis Groß-Gerau genau das erfolgreich weiterzumachen, was die SPD bei der Bundestagswahl am Sonntag erfolgreich erreicht hat".

Vorsichtig äußerte sich Will zu allzu positiven Prognosen. "Wenn man sich zu sicher ist, verliert man", sagte er. Er sei sich "überhaupt nicht sicher" und wolle daher in den kommenden Wochen viel werben und viel mit Bürgern reden.

Bei einer Wiederwahl wäre es seine dritte Amtsperiode. Ein mögliches Wahlkampfthema sprach er direkt an - die zeitweise in Turbulenzen geratene Kreisklinik. Die sei mittlerweile gut aufgestellt, bekommen einen hochqualifizierten Schulterchirurgen, ab Oktober eine eigene Kinderchirurgie und in Kürze eine top-moderne Magnetresonanztomographie (MRT). Dazu komme noch der bevorstehende Neubau eines Verwaltungstrakts. rabe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare