egg_08Kirche_081020
+
Seit der Renovierung befindet sich die St. Jakobus-Kirche in gutem Zustand. Der Weinverkaufsstand (rechts) bleibt aber Corona-bedingt geschlossen. Dennoch hilft der Kirchenbauverein mit Spenden, Schulden abzubauen. FOTO: RAINER BEUTEL

Finanzen

Langsam schrumpft der Schuldenberg bei der Jakobus-Gemeinde

Als 2015 die Kirche renoviert wurde, musste die katholische Gemeinde einen Kredit aufnehmen. Mit einer Spende des Kirchenbauvereins in Höhe von 8000 Euro schrumpfen allmählich die Verbindlichkeiten.

Nauheim – Mehrere Jahre ist es dem Kirchenbauverein gelungen, hohe vier- und sogar fünfstellige Beträge an die Kirchengemeinde St. Jakobus zu spenden. Mit dem Geld werden Schulden abgebaut, die bei der Renovierung des Gotteshauses entstanden waren. Nächstes Jahr wird die Gabe wohl deutlich kleiner ausfallen - wegen Corona.

Die Katholiken haben am Dienstagabend ihre Jahresbilanz gezogen. Im Pfarrzentrum haben die Mitglieder beschlossen, ihre mit ehrenamtlicher Arbeit erwirtschafteten Einnahmen erneut der Kirchengemeinde zu überweisen. "Aus dem Jahr 2019 sind das insgesamt 8000 Euro", berichtete der Vorsitzende des Kirchenbauvereins, Reiner Gulla.

Damit werde genau der Zweck erfüllt, für den sich die "Kirchenbauer" vor fast einem Jahrzehnt gegründet hatten. Es gehe darum, St. Jakobus finanziell zu helfen. Für die Renovierung ihrer Kirche im Jahr 2015 hatte die katholische Gemeinde einen Eigenanteil aufzubringen. Zwar übernahm das Bistum Mainz einen großen Anteil der sechsstelligen Kosten, aber eben nicht alles. Die Rücklagen von St. Jakobus reichten nicht aus, um den Rest abzudecken. Deshalb wurde ein Kredit in Höhe von rund 100 000 Euro aufgenommen.

Künftig niedrigere Beträge

"Davon wurde schon etwa die Hälfte abgetragen", bilanzierte Gulla. Der Kirchenbauverein habe mit seiner Unterstützung erheblich dazu beigetragen, teilweise sogar mit 13 000 Euro pro Jahr. "Es ist toll, dass wir diese stolzen Summen mit so wenig Leuten hinbekommen", freute sich der Vorsitzende. Derzeit habe der Verein rund 40 Mitglieder.

2021, wenn der Kirchenbauverein sein zehnjähriges Bestehen feiert, sehe die finanzielle Situation leider nicht so rosig aus, blickte Gulla nach vorne. Wegen der Corona-Pandemie hatten dieses Jahr keine Veranstaltungen stattgefunden. Daher hätten die Helfer keine Möglichkeit, wie üblich Spendengeld zu generieren.

Es zeichne sich ab, dass sich aus dem Jahr 2020 nur Mitgliedsbeiträge und Einzelspenden ergäben. Bedacht werde der Kirchenbauverein von Angehörigen, bei Nachlässen, Familienfeiern, Hochzeiten oder in Form von Einzelspenden von Gönnern. Gulla geht davon aus, dass sich daraus wenigstens eine Summe von 3000 Euro ergebe.

Verein sucht Alternativen

Die Mitglieder nahmen sich vor, Ideen zu entwickeln, wie sie trotzdem an Spendengeld gelangen können. Pfarrer Christof Mulach etwa setze das Jahr über Spirituosen an, die bislang beim Weinfest reißenden Absatz fanden. Eine Alternative könnten mit Wein und Liköre gefüllte Taschen oder Körbe sein, die Mitgliedern und anderen Genießern in der Adventszeit zum Kauf angeboten werden. Ähnlich macht es die Sport- und Kulturvereinigung mit ihren sogenannten "Oktoberfestkörben", die am kommenden Samstag, 10. Oktober, anstelle eines Oktoberfestes unter die Leute gebracht werden.

Aus Gullas Rückblick auf das Jahr 2019 wurde zugleich deutlich, auf welche Veranstaltungen der Kirchenbauverein 2020 wegen Corona verzichtet hat. Dazu gehört eine große Gesangsveranstaltung mit mehreren Chören in der Kirche und anschließendem geselligen Beisammensein, das Weinfest im Pfarrhof, das Weinfest des örtlichen Gewerbevereins im Atrium und der Nauheimer Weihnachtsmarkt am ersten Advent. Überall dort hatte der Kirchenbauverein seine Erzeugnisse verkauft. "2020 hatten wir keine Aktionen", bedauerte Reiner Gulla.

Positiv bewertete der Vorsitzende, dass sich die rund 70 Jahre alte St. Jakobus-Kirche nach der Renovierung in einem guten Zustand befinde. Der finanzielle Einsatz und viel ehrenamtliche Arbeitszeit habe sich gelohnt. Noch anstehende Arbeiten wie das Nivellieren des Pfarrhofes, möglicherweise durch Wurzeln oder Kleintiere verursacht, übernehmen die Mitglieder in absehbarer Zeit selbst, kündigte Gulla an. (Von Rainer Beutel)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare