Die Besucher lassen es sich in der Wein-Lounge des Sportvereins gutgehen. FOTO: Rainer Beutel
+
Die Besucher lassen es sich in der Wein-Lounge des Sportvereins gutgehen.

Vereine

Prosit auf einen gelungenen Abend

  • VonRainer Beutel
    schließen

Wein-Lounge des Sportvereins ist ein voller Erfolg

Das von Vereinen und Gemeinde entwickelte Konzept eines Kultursommers bewährt sich. Am Samstagabend kamen 150 Besucher zur Wein-Lounge des Sportvereins (SV) und in den Genuss, im Freien zu feiern. Nur zu gerne hätten die Veranstalter mehr Publikum empfangen.

"Leider ist der Abend zeitlich bis 22 Uhr begrenzt, und mehr als 150 Besucher können wir auch nicht aufnehmen", bedauert am frühen Abend Gabriel Simoes-Fernandes die Bedingungen für die Wein-Lounge. Doch von Groll oder Unverständnis ist bei dem Mitglied des SV-Vergnügungsausschusses nichts zu spüren, im Gegenteil. "Wir sind froh, dass wir überhaupt etwas machen dürfen", betont er mit einem zufriedenen Blick über die Wiese neben der Geflügel- und Vogelzuchtanlage am Seeweg.

Dorthin hatte es schon um 18 Uhr die meisten der zuvor angemeldeten und registrierten Besucher gezogen. Sie hatten sich bei den Organisatoren rechtzeitig angemeldet. Um Abstände einzuhalten und es in der Zeit wieder steigender Inzidenzen nicht zu übertreiben, hat die Gemeinde eine mögliche Maximalzahl an Besuchern vorgegeben - auch wenn die Wein-Lounge unter freiem Himmel stattfindet.

"Einfach mal raus kommen"

Ein Blick in die Runde zeigt, dass unter den Gästen reihenweise Mitglieder des SV zu entdecken sind. Darüber hinaus gesellen sich Besucher dazu, die "einfach mal raus wollen und ein bisschen mit unseren Freunden schwätzen wollen", sagt ein Mann aus Alt-Nauheim. Sogar Bürgermeister Jan Fischer (CDU) lässt es sich nicht nehmen und schaut vorbei.

Das Gemeindeoberhaupt genießt gegen 19 Uhr passenderweise ein Glas "Sommerglück", eine feinherbe Cuvée. Zur Auswahl stehen auf der Getränkekarte außerdem ein trockener Grauer Burgunder, eine liebliche Kerner Spätlese und für die Freunde des deutschen Rotweins ein Dornfelder. Nicht zu vergessen der Portugieser, ein halbtrockener Rosé, der auf nicht wenigen Tischen zu entdecken ist.

Gabriel Simoes-Fernandes erklärt, dass sich der aus mehreren Mitgliedern bestehende Vergnügungsausschuss bei seiner Weinauswahl auf ein Weingut aus Ludwigshöhe verlassen habe. Schon bei anderen Vereinsveranstaltungen hätten dessen Erzeugnisse großen Anklang gefunden. Und selbstverständlich gebe es auch nichtalkoholische Getränke "und Bier für die Männer", sagt er schmunzelnd. Beim Essen setze der Verein ebenfalls auf Bewährtes beziehungsweise Schlichtes ohne Schnickschnack: Brat- und Rindswurst, Brezel, Frisch- und Spundekäse. Vom Café "Die Alm" und dem Edeka-Marktbetreiber und Gewerbevereinsvorsitzenden Ludwig Boßler seien die Fußballer gönnerhaft unterstützt worden, ist zu erfahren.

SV-Vorsitzender Pierre Lisci bemerkt mit Dankbarkeit, dass der Sportverein sich in die Kultursommerveranstaltungen einreihen durfte. Dass örtliche Vereine eine Veranstaltungsfläche gemeinsam nutzen können, passe zu der Idee "Verein(t) in Nauheim". Es gehe heute Abend nicht nur um Fußballer. Es sei eine Veranstaltung für ganz Nauheim, sagt Lisci. Ebenso lobt der Vereinschef sein Pendant beim Geflügel- und Vogelzüchterverein, Matthias van de Loo, der bei den Vorbereitungen sehr viel geholfen habe.

Viel Applaus für rockige Melodien

Einen breiten Publikumsgeschmack scheint "Love on the Rocks" aus Groß-Gerau zu treffen. Das Gitarren- und Songwriter-Duo Barbara und Gerhard Wiebe stimmt rockige Melodien der mehreren Jahrzehnte an, untermalt den lauschigen Abend im Freien und bekommt stets viel Applaus. "Wir hatten drei Bands zur Auswahl, es sollte eine Gruppe aus der Nähe sein", freut sich Gabriel Simoes-Fernandes, dass der Vergnügungsausschuss für den Samstagabend offenbar alles richtig gemacht hat. Auch wenn davon am Samstagabend nicht so viele profitieren durften, wie vielleicht gerne gekommen wären.

Rainer Beutel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare