Für einen Auftritt machen sich die Akteure des Saalbautheaters gerne krumm und proben ein halbes Jahr lang - sogar mit Maske.
+
Für einen Auftritt machen sich die Akteure des Saalbautheaters gerne krumm und proben ein halbes Jahr lang - sogar mit Maske.

Kunst

Saalbautheater Nauheim: Ein Mix aus Musical, Show und Theater

Nach der Corona-Pause studiert das Saalbautheater in Nauheim wieder ein Stück ein.

Mit noch ungewissem Ausgang, aber reichlich Vergnügen hat das Saalbautheater wieder seine Proben aufgenommen. Die Darsteller sind mit Eifer bei der Sache. Trotz ihres schweißtreibenden Hobbys tragen sie tapfer Masken. "Wir proben tausend Mal lieber mit Masken als gar nicht", fasst Lisa Cossu die Stimmungslage zusammen. Mit Gleichgesinnten aus dem Erzgebirgischen Heimatverein (EHV) trifft sich die junge Frau am Mittwochabend im Saalbau. Das Wiedersehen stimmt alle glücklich. Endlich dürfen und können die Mitglieder des Saalbautheaters einen Auftritt einstudieren.

Obwohl - es ist noch völlig offen, ob die Bemühungen fruchten. "Wir wissen nicht, was in einigen Monaten ist", spielt Lisa Cossu auf steigende Inzidenzzahlen und mögliche Lockdown-Szenarien an, die in diesem Jahr noch kommen könnten. Doch die Akteure tun jetzt erst einmal so, als ginge alles gut, als könnten Sie am vierten Adventswochenende vor Publikum im Saalbau auftreten. Notfalls vor kleineren, vielleicht nur halb besetzten Zuschauerrängen, wie Cossu einräumt.

Nauheim: Seit mehr als einem Jahr keine Auftritte

Geplant ist eine Show mit dem Titel "EHV-Homecoming". Das Bühnenstück sei eine Mixtur aus Musical, Show und Theater. Der Titel könne als Anspielung auf die Corona-bedingte, anderthalbjährige Abstinenz des Saalbautheaters anspielen. Es gab keine Auftritte, keine Proben und keine Freude im Saalbau. Doch das soll sich mit der Rückkehr in das angestammte Vereinsdomizil der Erzgebirgler ändern.

Das Homecoming wende sich deshalb von dem allzu beherrschenden Thema Corona ab und schildere musikalisch und szenisch "eine fröhliche Reise durch das Jahr", erklärt Cossu. Gestartet werde im Frühling, das Ende sei im Winter, also pünktlich zur Weihnachtszeit, die beim EHV bekanntermaßen gleichermaßen besinnlich wie vergnüglich gefeiert wird. Es sei denn, irgendeine Pandemie stört die gewohnten Abläufe.

Bei der erstmaligen Probe im Saalbau "seit dem Lockdown im März 2020", wie EHV-Vorsitzender Florian Marx vorrechnet, legen sich die Akteure mächtig ins Zeug. Sabrina Schmidt zeichnet für die Choreographie verantwortlich. Die agile Frau tanzt vor, was sie von der Gruppe erwartet. Mitreißende ABBA-Songs erinnern an eine Musical-Adaption, die das Saalbautheater vor geraumer Zeit unter rauschendem Beifall in einem voll besetzten Saalbau auf die Bühne zauberte. Nach so langer Pause muss sich manches wieder neu einspielen, doch die Tanzschritte gelingen schon recht gut.

Nauheim: Rund drei Dutzend Akteure im Einsatz

Die Chorproben leitet Elke Schmidt, die Soli singt deren Tochter Sarah. "Die Regie teilen sich Mona Braunschädel und Sylvia Neugeborn", erklärt Lisa Cossu die Aufgabenverteilung beim Zusammenspiel von rund zwei Dutzend Bühnenakteuren und einem Dutzend EHV-Mitgliedern, die für Technik, Bühnenbild, Maske, Kostüme, Thekendienst und vieles mehr bereitstünden.

Die genauen Inhalte des EHV-Homecomings wollen die Saalbau-Stars noch gar nicht verraten. Ein bisschen Spannung müsse ja sein, sind sich die Darsteller einig. Sie lassen aber durchblicken, dass in dem Dreiakter mit vier jahreszeitlichen Szenen kleine Theaterstücke und Improvisationen zu erleben seien. Auch die "Bambinis", wie sich die in das Stück integrierte Kindertheatergruppe des Saalbautheaters nennt, wollten "ein gute Laune verbreiten und Spaß haben", sagt Lisa Cossu.

Etwa ein halbes Jahr haben die Mitwirkenden nun Zeit, sich vorzubereiten. Klingt für Außenstehende viel, sei aber tatsächlich ziemlich knapp, betont Sabrina Schmidt. Es gebe noch allerhand zu tun. Deshalb nutze das Saalbautheater alle Terminlücken. Dienstags probt der Chor, mittwochs treffen sich Schauspieler und Tänzer, donnerstags üben die Akteure und Bambinis im Saalbau. "Wir gehen im Moment davon aus, dass alles klappt und wir nichts absagen müssen", drückt Lisa Cossu fest die Daumen. Dann zieht sie ihre Maske über und reiht sich mit bester Laune in die Tanzgruppe ein. Schon die Probe ist ein Homecoming. Von Rainer Beutel

Termine im Dezember

Das "EHV-Homecoming" ist bei zwei Aufführungen zu erleben. Geplant ist die Show im Saalbau in der Bahnhofstraße 34 für Samstag, 18. Dezember um 20 Uhr und Sonntag, 19. Dezember, um 17 Uhr mit Einlass jeweils eine Stunde zuvor. Sonntags serviert der Erzgebirgische Heimatverein nach dem Auftritt Kaffee mit Erzgebirgler-Stollen. Wann der Vorverkauf von Karten beginnt, wird je nach Pandemie-Lage noch festgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare