+

Unwetter

Sturm hinterlässt in Südhessen Schneise der Verwüstung

Ein Sturm hat am Sonntagnachmittag auf einer Schneise von Nordwesten nach Südosten am südlichen Ortsrand von Königstädten etliche Bäume umgeschmissen und für ein Verkehrschaos gesorgt.

Ein Sturm hat am Sonntagnachmittag auf einer Schneise von Nordwesten nach Südosten am südlichen Ortsrand von Königstädten etliche Bäume umgeschmissen und für ein Verkehrschaos gesorgt.

Straßensperrungen wurden teilweise nicht eingehalten. Mitunter wurden Feuerwehrleute auf offener Straße von ihrem Vorgesetzten angeschrien, weil sie noch Fahrzeuge passieren ließen.

Während aus Rüsselsheim noch Einsatzkräfte nachbeordert wurden, waren im nahe gelegenen Königstädter Gerätehaus etwa eine Stunde nach dem Alarm noch Fahrzeuge geparkt.

Königstädten war im Süden wie abgeriegelt. Die Ausfahrt auf der Nauheimer Straße war ebenso geschlossen wie die Ortseinfahrt von Nauheim auf der Rüsselsheimer Straße. Auf der verlängerten Adam-Opel-Straße lag ebenfalls ein Baum. Auf der L 3482 und der K 159 kam es zu kilometerlangen Staus. An mehreren Stellen lagen ungesichert Bäume und Äste auf der Straße.

Nauheim traf es ebenfalls schwer. Auf der Rüsselsheimer Straße lagen Ziegel und Zäune in Fetzen, Garagen- und Hausdächer waren abgedeckt worden.

In der Grünanlage Waldstraße wurden augenscheinlich gut ein Dutzend Bäume entwurzelt. Viele Menschen standen auf der Straße, konnten es kaum fassen, packten aber an und räumten auf – mit Schippe, Besen und bloßen Händen.

Indes sprach der Führungsstab des Kreises Groß-Gerau am frühen Abend mit Blick auf das Unwetter von etwa 180 Einsätzen mit rund 600 Einsatzkräften. Verletzte habe es keine gegeben.

rabe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare