Mit Familie, Freunden und der Unterstützung von Gaststätteneigentümerin Renate Ophoff-Schepers (sitzend, Zweite von rechts) will Pächter Aydin Güngör (Zweiter von links) die "Schnitzel AG" erweitern. FOTO: Rainer Beutel
+
Mit Familie, Freunden und der Unterstützung von Gaststätteneigentümerin Renate Ophoff-Schepers (sitzend, Zweite von rechts) will Pächter Aydin Güngör (Zweiter von links) die "Schnitzel AG" erweitern.

Gaumenfreuden

Von Handkäs bis Shisha-Bar: Die Pläne der "Schnitzel AG"

  • VonRainer Beutel
    schließen

Der Gastronomiebetrieb zieht vom Tennistreff in das bisherige "Culinarium" um. Das Angebot soll noch vielfältiger werden.

Die "Schnitzel AG" haben Einheimische seit fünf Jahren mit dem Tennistreff im Westen von Nauheim verknüpft. Gastronom Aydin Güngör hat nun seine Adresse geändert. Seit wenigen Tagen empfängt er seine Gäste als Pächter des bisherigen Restaurants "Culinarium". Dort, ganz im Osten der Gemeinde, plant er Attraktionen und Freizeitangebote, wie es sie in Nauheim bisher noch nicht gab.

Die umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten im ehemaligen "Culinarium" sind aufgefallen. "Was tut sich da?", fragten sich nicht wenige Bürger. Und vor allem: "Was ist mit Eigentümerin Renate Ophoff-Schepers?". Doch keine Sorge, die umtriebige Geschäftsfrau, die mit 67 Jahren aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten will und das "Culinarium" bis September 2020 geführt hat, ist nicht aus der Welt.

Neue und alte Stammgäste

Als gute Seele unterstützt sie Aydin Güngör beim Neubeginn der "Schnitzel AG" an der Ecke Berzallee/Seeweg. "Ich nehme meine Stammgäste aus dem Tennistreff mit und bekomme neue Stammgäste aus dem ,Culinarium'", freut sich Güngör über den Neustart. Erhalten bleiben seine von Koch Erdal Dereci bekannten Variationen von Schnitzeln und Steaks bei deutscher und mediterraner Küche. Erweitert wird die Speisekarte mit bewährten Gerichten aus dem "Culinarium" und kleinen Gaumenfreuden wie Handkäse, Bratwurst oder Wurstsalat für Radler und Spaziergänger, die bei einem Ausflug mal pausieren und sich auf die Schnelle etwas gönnen wollen.

Güngör und sein Cousin Hanbayaf Hidir betonen, dass die "Schnitzel AG", wie bisher beim "Culinarium" auch, außerhalb der üblichen Öffnungszeiten gebucht werden könne, vor allem für Feierlichkeiten oder Vereinsveranstaltungen. Dazu biete sich der Versammlungsraum ebenso an wie im Sommer die großzügige Außenanlage mit Platz für 140 Gäste.

Zur Belegschaft gehören zehn Mitarbeiter, die überwiegend aus der eigenen Familie stammen. Güngör ist zuversichtlich, dass er mit seinem bewährtem Team den Ansturm von Gästen, wie er ihn in den ersten Tagen nach der Eröffnung erlebt habe, künftig bewältigen könne. Er setzt auf Erfahrung und die Unterstützung von Eigentümerin Ophoff-Schepers, bringt aber auch viele neue Ideen ein. "Im Sommer wollen wir im Freien eine Shisha-Bar einrichten", erzählt der Pächter. Das sei bei jungen Leuten gefragt. Die Gaststätte selbst bleibe davon unberührt. "Drinnen dampfen, das macht keinen Spaß", sagt Hanbayaf Hidir.

Hinter der Gaststätte, die Ophoff-Schepers 1988 erworben hatte und einst das Vereinsheim der Nauheimer Hundefreunde beherbergte, befindet sich eine von Bäumen gesäumte Wiesenfläche von 3500 Quadratmetern. Die Eigentümerin erklärt, dass sie dieses Gelände für eigene Veranstaltungen von der Gemeinde gepachtet hatte. Er habe großes Interesse, die Freifläche ebenfalls zu nutzen, sagt Güngör.

Trampolin-Park und Live-Musik

Den Antrag für die Pacht habe er an die Gemeinde schon seit längerem gestellt. Aber noch habe er keine Nachricht erhalten. Im Frühjahr und Sommer wolle er dort einen Trampolin-Park für Kinder aufstellen lassen. "Im Oktober wäre das Gelände ideal für ein Zelt mit Live-Musik, um ein Oktoberfest zu feiern", fügt er an. Noch weiter gehen seine Ideen für die Winterzeit. Von November bis Februar sieht Güngör auf dem ehemaligen Hundeausbildungsplatz eine Schlittschuhbahn, die es mobil zu mieten gebe und "eine besondere Attraktion für die Gemeinde" werden könne. "Zum Schlittschuhfahren bieten wir dann Glühwein, Bratwurst und Leberkäse", kündigt der 46-Jährige an.

Wie Publikumsmagnete funktionieren, hat Aydin Güngör erfolgreich bewiesen, bevor er mit einem Freund die "Schnitzel AG" gründete. "Ich habe sechs Filialen einer Burger-Kette betrieben", erzählt er. Insofern wisse er, dass es zum Geschäft gehöre, sich zu verändern und zu erweitern. Mit seinen Plänen für neue Freizeitangebote im Osten der Gemeinde wolle er neue Wege beschreiten. "Ich warte nur noch auf eine positive Antwort von der Gemeinde", sagt Güngör. Rainer Beutel

Die Öffnungszeiten

Die "Schnitzel AG" an der Ecke Berzallee/Seeweg ist samstags und sonntags von 12 bis 23 Uhr sowie dienstags bis freitags zwischen 17 und 23 Uhr geöffnet. Montags ist Ruhetag.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare