+
Der Verein "Projekt Wasserturm" hat wieder Leben ins Wahrzeichen gebracht.

Veranstaltungen locken zum Wahrzeichen

Das sind die Open-Air-Konzerte am Wasserturm in Mörfelden

Die Mitglieder vom Verein "Projekt Wasserturm" haben sich einige attraktive Veranstaltungen für die schöne Jahreszeit einfallen lassen. Im Mittelpunkt steht dabei Mörfeldens Wahrzeichen.

Mörfelden - Das Programm des Vereins "Projekt Wasserturm" lockt mit drei Veranstaltungen in das Wahrzeichen von Mörfelden. Am Sonntag, 26. Mai, gibt es im Wasserturmviertel viel in den Hofflohmärkten zu entdecken. Herzstück und Anlaufstelle an diesem Tag ist der Wasserturm. Und aus diesem Grund lädt der Verein Projekt Wasserturm alle Interessierten zwischen 10 und 16 Uhr zu Kaffee, Kuchen und Grillwürstchen ein. Eine exklusive Turmführung mit Alfred J. Arndt findet um 14 Uhr statt. Hier erfährt man sehr viel Wissenswertes über den Turm und kann den Ausblick über die Stadt, über das Feld bis hin zum Taunus genießen.

Konzerte am Mörfelder Wasserturm auch im Juni

Weiter geht es am Samstag, 8. Juni. Dann präsentiert der Verein "Harald Pons & Nah Dran". Wer anspruchsvolle Texte und handgemachte Musik perfekt vorgetragen mag, ist hier genau richtig, so die Veranstalter. "Harald Pons & Nah Dran", das ist Liedermacher- und Folkmusik mit drei Sängern, dreistimmigem Gesang und Geschichten zum Zuhören, Schmunzeln und Nachdenken - immer ohne Zeigefinger, aber immer höchst persönlich und damit immer authentisch. "Die Lieder sind abseits des Mainstreams. Die Texte sind nachdenklich, traurig, lustig und manchmal auch zynisch. Die Musik macht einen Spagat zwischen Ballade, Rock, Folk und Chanson", heißt es in der Ankündigung des Vereins. Drei CDs wurden bereits von dem Walldorfer Harald Pons herausgebracht.

Wenn das Wetter gut ist, können sich die Besucher auf ein Open-Air-Konzert vor dem Wahrzeichen von Mörfelden mit Liedern wie "Super Sexy Oma" freuen. Bei schlechten Wetter findet das Konzert im Wasserturm statt. Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt kostet zehn Euro.

Für Sonntag, 16. Juni, lädt der Verein "Projekt Wasserturm" von 11 bis 13 Uhr zur Kaffee-Matinee ein. Kaum ein anderes Getränk ist wandlungsfähiger als der Kaffee. Er war verboten, hoch besteuert, Luxusprodukt und Getränk der Arbeiter. Heute ist er zum Frühstück, als Wachmacher oder als flüssiger Begleiter von Torten, Gebäck und Kuchen nicht mehr wegzudenken. Ein Grund, der Geschichte und dem Geschmack des Kaffees einmal auf den Grund zu gehen.

Viele Fragen werden an diesem Sonntagmorgen bei der Kaffee-Matinee im Wasserturm besprochen und beantwortet. Dazu gibt es Bilder und Musik zum und über den Kaffee und natürlich mehrere Sorten frisch gemahlenen und von kundiger Barista-Hand kreierten Espresso und Filter-Kaffee zum Probieren und Genießen.

Milos Stänicke, Lateinamerikanist, Röster und Barista, ist für Kaffee im Munde zuständig, Franz Urhahn legt die besten Kaffeesongs aus dem nahezu unendlichen Angebot auf. Die ausgewählten Aspekte der Kaffeekunde werden von beiden vorgestellt.

red

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare