Landrat und Sportkreis präsentieren autofreien Sonntag

Quer durchs Ried rollen

Bald ist es soweit: Am Sonntag, 22. Mai, sind die Bürger aufgerufen, einen Tag lang das Auto stehen zu lassen. Sie sind eingeladen, beispielsweise auf Fahrrädern den Kreis zu erkunden.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. In diesem Fall sind die „Schatten“ großformatige Plakate, die auf den autofreien Aktionstag „Der Kreis rollt“ hinweisen. Am Sonntag, 22. Mai, steht, nach dem großen Erfolg in den Jahren 2012 und 2014, die Neuauflage des „rollenden Spektakels“ an, bei dem es diesmal quer durchs Ried von Biebesheim nach Mörfelden geht – oder umgekehrt.

Der autofreie Sonntag ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kreis und Sportkreis Groß-Gerau in Zusammenarbeit mit den an der Strecke liegenden Kommunen Biebesheim, Stockstadt, Riedstadt, Groß-Gerau, Büttelborn und Mörfelden-Walldorf. Und so war es naheliegend, dass das erste druckfrische Plakat gemeinsam von Landrat Thomas Will und der stellvertretenden Vorsitzenden des Sportkreises Groß-Gerau, Petra Scheible, vorgestellt wurde.

Sinnvolles Angebot

Der Sportkreis verband diesen Termin mit dem Antrittsbesuch bei dem im Dezember im Amt bestätigten Landrat Will. Vor sechs Jahren war bei dieser Gelegenheit die Aktion „Der Kreis rollt“ ins Leben gerufen worden. Inzwischen zählt das Ereignis, das auch aus gesundheitspolitischen Aspekten ein sinnvolles Angebot ist, zu den besucherintensivsten Veranstaltungen im Kreis Groß-Gerau.

Bei der Unterredung im Landratsamt ging es um sportpolitische Themen, unter anderem darum, dass die Hallen auch weiterhin kostenlos den Vereinen zur Verfügung gestellt werden. Zudem plant der Sportkreis eine Besuchstour zu den größeren Vereinen im Kreisgebiet, um sich direkt über anstehende Themen zu informieren. Über diese Gespräche wird der Sportkreis den Landrat in Kenntnis setzen.

Gemeinsam Spaß haben

Die Aktion „Der Kreis rollt“ ist ein gutes Beispiel, wie eng und gut beide Seiten kooperieren. Das Plakat ist ab sofort an vielen öffentlichen Plätzen, in den Rathäusern der Kreiskommunen, in Sport- und Kulturzentren und Schulen sowie in Ladengeschäften im Kreis zu sehen – als Einladung, sich den 22. Mai im Kalender freizuhalten und an diesem Tag dann die Strecke quer durchs Ried mit dem Rad, mit Inline-Skates oder anderen motorlosen Fortbewegungsmitteln abzufahren und an den zahlreichen Aktionsständen zu halten, welche die Strecke säumen.

So, wie das vor zwei und vor vier Jahren der Fall gewesen ist. Bei strahlendem Frühlingswetter waren damals mehrere Zehntausend Menschen auf der alten B 44 unterwegs gewesen. Eine ähnliche Publikumsresonanz erwarten Landrat Thomas Will und Petra Scheible auch in diesem Jahr, wenn es bis zur nordöstlichen Ecke des Kreisgebietes geht.

Die Grundidee bleibt die gleiche: Einen Tag auf motorgetriebene Fortbewegungsmittel verzichten, einen Frühlingstag lang die für den Autoverkehr gesperrte Straße für sich haben, die wundervolle Riedlandschaft genießen und an den vielen Aktionsständen in den beteiligten Kommunen jede Menge Spaß haben – und nebenbei auch etwas für die Gesundheit tun.

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare