Einzug am 19. November

Alle Plätze der neuen Kita sind bereits vergeben

Mitte November ziehen die ersten Kinder in die neue Kindertagesstätte in der Oderstraße ein.

Noch schaut es in der neuen Kindertagesstätte in der Oderstraße stark nach Baustelle aus. Bauarbeiter schrauben Halterungen in die Holzdecke. Die Wände müssen noch verputzt werden. Schalter und Steckdosen sind noch zu setzten. Ganz zu schweigen von dem Mobiliar für die lieben Kleinen und die Erzieher.

Aber es ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Ab dem 19. November ziehen die erste Kinder ein, kündigt Kerstin Mohr, die Leiterin des Fachbereichs Soziales und Kultur, an. Wenn sich die Mädchen und Jungen dann ein wenig beruhigt und eingelebt haben, gibt es am 23. November eine kleine Einweihungsfeier. Klein werde sie deshalb werden, weil das Außengelände bis dahin noch nicht fertig sein wird.

Die Mädchen und Jungen der privat geführten U3-Betreuung Krabbelstube Kolibris ziehen aus dem benachbarten Gebäude in den Neubau. Das alte Gebäude – vielen älteren Raunheimern noch als Jugendtreff und späterer Seniorentreff Kiste bekannt – wird dann abgerissen. Und genau dort soll das Außengelände der neuen Kindertagesstätte entstehen.

Die U3- und Ü3-Betreuung wird wie bereits in der Kita Farbenfroh unter einem Dach praktiziert. Die Kolibris betreuen bisher eine Gruppe mit zwölf Kindern. Die Kapazität wird mit der neuen Einrichtung um eine Gruppe und zwölf Kindern erweitert, erläutert Mohr. Die zweite Gruppe wird sukzessive mit den Kindern unter drei Jahren aufgefüllt. Die Jüngsten sollen sich nicht im allzu großen Trubel an die neue Umgebung und ihre neuen Spielgefährten gewöhnen.

Die Stadt stellt den Kolibris ihre Räume mietfrei zur Verfügung. Die Kleinkinderbetreuung bringt zudem ihr eigenes Personal mit. Sie nutzt zwei Gruppenräume. Außerdem gibt es ausreichend Platz für die Erzieher und die Leitung, berichtet Kerstin Mohr. Die Krabbelstube hat auch einen eigenen Sanitärbereich mit kleineren Toiletten. Der Haupteingang liegt an der Straßenseite. Links geht es in den Gebäudeabschnitt der Kolibris, rechts zu dem Gebäudeteil für die Kinder im Kindergartenalter, also die U3-Betreuung.

Hier gibt es drei Gruppenräume für die Mädchen und Jungen im Alter von drei bis sechs Jahren und einen Mehrzweckraum, den auch die Krippenkinder benutzten dürfen.

Die Ü3-Betreuung hat eine Kapazität für maximal 75 Kinder. Zunächst wechseln die beiden Gruppen aus dem provisorischen Kindergarten Märchenwald, der sich auf dem städtischen Parkplatz am SSV-Heim befindet, in die neue Kita in der Oderstraße.

Zwei Gruppen sind damit bereits vollständig, so Mohr. Eine dritte Gruppe besteht bereits mit einigen Kindern. Sie wird dann ebenfalls sukzessive aufgefüllt. Sowohl die zwölf weiteren Plätze der Kolibris als auch die drei Gruppen der Ü3-Betreuung sind vollständig vergeben. Insgesamt sind also alle 99 Plätze besetzt. Die Kinder der U3-Betreuung können übrigens problemlos in die Ü3-Betreuung wechseln, wenn sie das Alter erreicht haben und die Eltern dies wünschen.

„Das Raumangebot ist zeitgemäß. Hier kann man Bildungsarbeit machen, in kleinen Gruppen arbeiten und nach den individuellen Bedürfnissen der Kinder arbeiten“, betont Mohr.

Sechs Wochen seien jetzt noch Zeit, um die Kita und die Krabbelstube fertigzustellen, rechnet Mohr vor. Im Anschluss an die Bauarbeitern gilt es, die Schränke für die Materialien und die Spiele aufzustellen. Tische und Spiele müssen noch in die Gruppenräume geräumt werden. In die Gruppenräume werden außerdem Hochebenen eingebaut. Dort haben die Kinder Rückzugsmöglichkeiten. Die Mehrzweckhalle wird mit Turnmatten, Bewegungsspielen und Sportgeräte ausgestattet. Dann kann die neue Kita an den Start gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare