+

Weihnachtsmarkt

Festlicher Trubel rund um den Rathausplatz

Die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt laufen. Der Vereinsring muss allerdings in diesem Jahr auf einen großen Standbetreiber verzichten.

Der Weihnachtsmarkt in Raunheim findet in diesem Jahr ohne das Kerweteam statt. Die Betreiber des Kerwezeltes lassen ihre Getränkebar beim Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende wegen einer anstehenden privaten Feier geschlossen, wie Sprecherin Saskia Ortmann informiert. Im kommenden Jahr sei das Kerweteam aber wieder mit dabei.

Das Kerweteam war in den vergangenen Jahren durchaus ein Magnet für den Weihnachtsmarkt. Nicht zuletzt deshalb spricht Horst Bleidner, Vorsitzender des Vereinsrings, von einem Verlust. Er zieht aber dennoch etwas Positives aus der Absage. Denn es sei bemängelt worden, dass in dem Bereich am Rathaus um den Weihnachtsbaum und den Standort des Kerweteams herum eine gewisse Enge herrsche. Da nun der Cocktailwagen des Kerweteams fehle, wäre es möglich, zwei Stände aus der Mitte herauszuziehen und auf den freien Platz des Kerweteams zu stellen.

Von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Dezember, soll es auf dem Rathausplatz richtig heimelig werden. Rund 20 Teilnehmer haben sich beim Vereinsring gemeldet.

Ohne Ansprache

Bleidner freut sich, dass die Bauarbeiten am Ärztezentrum abgeschlossen sind. So stehe mehr Raum zur Verfügung. Das mache es leichter, die Hütten zu verteilen. Allerdings befinden sich dort auch fünf Pflanzfelder für Bäume, die den Platz für das Kinderkarussell einschränken.

Bleidner kündigt an, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht offiziell eröffnet werde. „Der Markt beginnt, wenn die Buden aufmachen“, sagt er. Es gibt also weder eine Ansprache noch die musikalische Einstimmung durch einen Chor.

Dies sei dem Verhalten der Eltern und der Geschwister geschuldet, nimmt der Vereinsringvorsitzende kein Blatt vor den Mund. Unaufmerksamkeit und herumlaufende Kinder würden die Eröffnungsfeier prägen. Vor zwei Jahren war schon einmal aus dem gleichen Grund auf eine offizielle Eröffnungsfeier verzichtet worden. Im vergangenen Jahr habe sich schließlich keine Besserung beim Verhalten der Gäste eingestellt, so dass erneut auf eine offizielle Eröffnung verzichtet wird.

In Sachen Speisenangebote sei bei einem Vortreffen festgehalten worden, dass bei identischen Gerichten die Preise angeglichen werden sollten, um zu verhindern, dass nur ein Stand Abnehmer findet. Die Teilnehmer sollten sich gleichwohl besser absprechen, so dass es nicht zu Überschneidungen kommt.

Einen Weihnachtsbaum für den Rathausplatz hat Bleidner bereits ausgewählt. Der Baum wird einer Schonung in Mernes, einem Stadtteil von Bad Soden-Salmünster, entnommen. Auf dem Messeplatz, auf dem Gewerbegebiet Airport Garden und im Bürgersaal werden übrigens ebenfalls Bäume aufgestellt, die allerdings weniger hochgewachsen sind.

Kunsthandwerk im Foyer

Im Foyer des Gebäudes des alten Stadtzentrums und im Bürgersaal findet der überdachte Teil des Weihnachtsmarktes statt. Die christlichen Gemeinden werden die Cafeteria im Bürgersaal betreiben. Der Saal soll in diesem Jahr besser und heimeliger dekoriert werden, kündigt Bleidner an. Außerdem wollen die Gemeinden nicht nur Kaffee und Kuchen anbieten, sondern auch über ihre Arbeit berichten. Im Foyer findet außerdem das Kunsthandwerk wieder seinen Platz. Tanja Gruber vom Vereins- und Kulturbüro kündigt sieben Vereine und Institutionen an. Darunter sind Patchwork, Holzschnitzereien und Karten zu finden. Die Freie Raunheimer Künstlergruppe wird ihre Arbeiten vorstellen.

von Rüdiger Kozlowski

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare