Katrin Saner wird Leiterin der neuen Grundschule, die an der Anne-Frank-Schule gebaut wird. Sie war bereits 15 Jahre an der Pestalozzischule tätig. Foto: Rüdiger Koslowski
+
Katrin Saner wird Leiterin der neuen Grundschule, die an der Anne-Frank-Schule gebaut wird. Sie war bereits 15 Jahre an der Pestalozzischule tätig.

Bildung und Schule

Katrin Saner wird Leiterin der neuen Grundschule

Die Rückkehrerin freut sich auf die kommenden Herausforderungen - Start mit drei ersten Klassen

Katrin Saner? Da war doch was! Richtig, sie unterrichtete 15 Jahre an der Pestalozzischule und war sieben Jahre in der Leitung der Grundschule tätig. Bis sie sich zum Schuljahr 2020/21 aus Raunheim in Richtung Wallerstädten an die dortige Grundschule verabschiedete.

Jetzt ist die frühere stellvertretende Schulleiterin wieder zurück, oder besser, kehrt sie wieder zurück. Denn Saner wird die Leiterin der neuen Grundschule, die in unmittelbarer Nachbarschaft zur Anne-Frank-Schule gebaut wird. Vom kommenden Schuljahr an wird die neue Grundschule mit drei ersten Klassen zunächst in einem eigenen Trakt der Integrierten Gesamtschule starten.

Seltene Gelegenheit

Willkommen zurück, heißt es also für Saner. Die künftige Leiterin der neuen Grundschule weiß um ihren etwas seltsam anmutenden beruflichen Weg und ist deshalb um eine Antwort nicht verlegen. Sie sitzt in einem Raum im Verwaltungstrakt der Gesamtschule und winkt gleich energisch ab: Dies sei nicht ihr Büro. Hier führe sie gleichwohl Gespräche mit Menschen, die in Verbindung mit der neuen Schule stehen und eben auch mit der Presse. Hier kann sie aber auch an einem Computer arbeiten.

Die wohnortnahe Schule war im vergangenen Jahr ein Grund für den Wechsel nach Wallerstädten gewesen. Jetzt erkannte Saner den erneuten Wechsel als eine neue Herausforderung. "Man bekommt im Leben nicht so oft die Gelegenheit, eine eigene Grundschule aufzubauen", sagt sie. Nein, die Gelegenheit sei sogar einzigartig, ergänzt sie im folgenden Satz. Ganz zu schweigen davon, dass ihr Raunheim immer gefallen habe und ihr am Herzen liege.

Saner räumt ein, dass in Wallerstädten nicht jeder ihren Schritt positiv aufgenommen habe. Die meisten Leute dort verstünden jedoch ihre Beweggründe.

Dann kommt sie wieder auf die vielen Vorteile zu sprechen, die ihr die neue, alte Wirkungsstätte biete. Sie kenne die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung und an der Anne-Frank-Schule. Sie kenne viele Menschen, die im Schulumfeld beschäftigt sind. "Das ist ein bisschen wie nach Hause zu kommen", erklärt Saner.

Es werde ihr leicht fallen, ein Netzwerk aufzubauen, ist sie sich sicher. Dies sei hilfreich, wenn sie Konzepte erstellen und Projekte planen wolle, ähnlich wie sie auch unter ihrer Mitarbeit an der Pestalozzischule installiert worden seien.

Dass vom kommenden Schuljahr an Grundschüler und Schüler einer weiterführenden Schule so eng beieinander sind, sei zwar eine Herausforderung, aber nicht problematisch. Die Pausenzeiten sollen zunächst gepuffert werden, so dass sich die Kleinen und Großen nicht über den Weg laufen. Später soll die Grundschule ihren eigenen Pausenhof erhalten. Das Gelingen, beide Altersgruppen im engen Umfeld zu begleiten, hänge auch vom Verhalten der Lehrer und Eltern ab. Saners Wunsch ist es, dass beide Schulen eng miteinander zusammenarbeiten.

An der Grundschule werde es zunächst drei Klassenlehrer geben, eine Klasse übernehme sie selbst. Das Kollegium müsse noch akquiriert werden. Die Anzahl der Lehrer hänge von der Schülerzahl ab, über die sie noch keine Aussage treffen könne. In den kommenden zwei bis drei Wochen werde feststehen, wer an der neuen Grundschule unterrichtet. Ziel sei es dann, die Lehrer kennenzulernen und Teams zu bilden. Aktuell bestellt sie Mobiliar für die neuen Klassenräume.

Eröffnung im Schuljahr 2024/2025

Saner will mit den neuen Lehrern einen Film drehen, mit dem sie die Kollegen und die Räumlichkeiten vorstellt. Zudem hätten die ersten Kinder bereits einen Brief erhalten, in dem sie sich als Schulleiterin vorstellte. Im Kuvert enthalten war auch ein Steckbrief, mit dem die Kinder ihrerseits über sich informieren können.

Zum Schuljahr 2022/23 werden vier erste Klassen erwartet, die ebenfalls in dem Trakt der Gesamtschule unterrichtet werden sollen. Der dann folgende Jahrgang wird in einen Container ausweichen, bis zum Schuljahr 2024/2025 die neue Grundschule eröffnet wird. Rüdiger Koslowski

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare